NRW: Die K-Frage: Was Kraft wirklich gesagt hat

NRW: Die K-Frage: Was Kraft wirklich gesagt hat

Sie hat beim Ständehaustreff in Düsseldorf anders geantwortet als bisher berichtet.

Düsseldorf. In der Ausgabe vom 30. November hat unsere Zeitung unter der Überschrift „K-Frage: Kraft befeuert die Kandidatendebatte in der SPD“ berichtet, Ministerpräsidentin Hannelore Kraft habe am 28. November beim „Ständehaustreff“ in Düsseldorf auf die Frage, wer Kanzlerkandidat der SPD werde, wörtlich geantwortet: „Ich weiß, wer es wird, aber ich sage es Ihnen nicht.“ Quelle des von uns berichteten Zitats war die Deutschen Presseagentur (dpa), die es bundesweit verbreitete.

Diese Aussage, die bundesweit für Furore und teils offenen Spott sorgte, hat die Ministerpräsidentin in dieser Form und Wortwahl jedoch nicht getroffen. Die den Ständehaustreff veranstaltende Zeitung, die das vorgebliche Zitat am 29. November zuerst gedruckt hatte, änderte die Online-Fassung des Berichts inzwischen ab: „Zur Frage, ob sie wisse, wer SPD-Kanzlerkandidat (wird) überraschte sie mit der knappen Äußerung: „Ja.“, heißt es dort nun.

Am 6. Dezember nahm dpa eine „nachträgliche Berichtigung“ vor, die jedoch nicht an die dpa-Kunden versandt wurde. In der Berichtigung, die unserer Redaktion zunächst nicht bekannt war, heißt es, die Ministerpräsidentin habe „auf die Frage, ob sie wisse, wer Kanzlerkandidat wird, nach Angaben der Zeitung geantwortet: ,Ja!‘ Mehr verraten wollte sie aber nicht.“

Aufgrund der geänderten Sachlage haben wir das falsche Zitat am Freitag aus den Online-Fassungen unserer Berichte entfernt und ziehen einen entsprechenden Kommentar zum Thema offiziell zurück. tüc

Mehr von Westdeutsche Zeitung