Die Braut trägt Grün

Kommentar

Wer in Zukunft in NRW irgendetwas von den Grünen will - also beispielsweise ein Bündnis in Stadt oder gar Land -, der muss mit ihnen Gespräche auf Augenhöhe führen. Sie haben sich längst von einer kleinen Randpartei, die sie an Rhein und Ruhr noch in den 80er Jahren waren, zu einer Mittelpartei zumindest in den Großstädten gewandelt. In Köln haben sie 21,7 Prozent der Stimmen geholt, in Aachen 19 Prozent, in Bonn und Münster ebenso.

Die SPD hat es nicht überall geschafft, alte Vorbehalte aufzugeben und taktische Bündnisse mit den Grünen für die Direktwahlen zu schmieden - sonst hätte sie vielleicht in Krefeld, Aachen oder Münster Erfolg gehabt. Diesen Fehler wird sie bei der nächsten Kommunalwahl nicht mehr begehen. Sie muss nur aufpassen, dass die CDU ihr dann nicht zuvor kommt. Denn längst hat Jürgen Rüttgers ein Auge auf die Grünen geworfen. Und die warten in Ruhe ab und setzen die politischen Preise fest. Eine komfortable Situation.

frank.uferkamp@wz-plus.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung