1. Politik
  2. Landespolitik

Essen: Bombenfund führt zu Verspätungen im Bahnverkehr

Essen : Bombenfund führt zu Verspätungen im Bahnverkehr

In Essen-Frohnhausen ist am Donnerstag eine britische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Zugreisende müssen sich am Nachmittag auf zahlreiche Ausfälle und Verspätungen im Regional- und Fernverkehr einstellen.

Essen. Update um 15.51 Uhr: Der Blindgänger ist erfolgreich enstchärft worden, die Bahn teilt mit, dass es weiter zu Verspätungen kommen kann.

Die Vorbereitungen für die Entschärfung des Blindgängers in Essen laufen. Die Deutsche Bahn hat die Züge in den entsprechenden Bahnhöfen zum Halten gebracht. Der letzte Kontrollgang im inneren Kreis ist jetzt abgeschlossen, teilt die Stadt Essen um 15.20 Uhr mit.

In Essen-Frohnhausen ist am Donnerstag eine britische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Blindgänger soll noch am Donnerstag entschärft werden. Anwohner sowie Beschäftigte im Umkreis von 250 Metern um die Bombenfundstelle müssen das Gebiet verlassen.

Zugreisende müssen sich am Nachmittag auf zahlreiche Ausfälle und Verspätungen im Regional- und Fernverkehr einstellen. Betroffen sind die Linien S1, S3, RE1, RE2, RE6, RE11 und RE42. Fernverkehrszüge werden teilweise umgeleitet und halten nicht in Essen und Mülheim.

Kraftfahrzeuge sollten vorsorglich von der Straße entfernt werden; vorhandene Gasgeräte sind abzusperren, teilt die Stadt Essen weiter mit. In einem Umkreis von 250 Metern bis 500 Metern sollten sich Anwohnerinnen und Anwohner während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Bombe abgewandt liegen oder den Keller aufsuchen. Auch in diesem Bereich rät das Ordnungsamt, Kraftfahrzeuge vorsorglich von der Straße zu entfernen.

Der Radschnellweg RS1 ist ebenfalls betroffen, deshalb wurden vier zusätzliche Sperrstellen eingerichtet, unter anderem an dem Abzweig Grugatrasse. Insgesamt sind 128 Kolleginnen und Kollegen von Feuerwehr, Polizei, RGE, EVAG, Ordnungsamt, den Hilfsorganisationen und der Deutschen Bahn im Einsatz.