Atomstreit: Säbelrasseln in Nordkorea

Atomstreit: Säbelrasseln in Nordkorea

Die Drohungen von Nordkorea zeugen von der verzweifelten Lage des Landes.

Die Steinzeitkommunisten in Pjöngjang verstehen sich aufs Säbelrasseln. Nun besitzt das stalinistische Regime sogar eine Trägerrakete, die große Teile Asiens erreichen kann.

Ein wirksames Druckmittel, mit dem die internationale Staatengemeinschaft gezwungen werden soll, mit der Führungsclique zu verhandeln. Eine katastrophale Situation wird damit aber nicht heraufbeschworen.

Letztlich zeigen die Drohungen nur, dass sich das Land in einer verzweifelten Lage befindet. Schon in der Vergangenheit ließ sich das Regime von Nuklearplänen abbringen, wenn es dafür Wirtschaftshilfe bekam. Reis gegen Atomwaffen - auch eine Form von Entspannungspolitik.

Mehr von Westdeutsche Zeitung