1. Politik
  2. Inland

Weiß-blaue Europäer

Weiß-blaue Europäer

Dank der Zustimmung aus München tut sich Angela Merkel leichter, die Schuldenkrise zu bewältigen. Doch Horst Seehofer wäre kein selbstbewusster Bayer, wenn er nicht dennoch eine eigene klare Position seiner CSU markierte: Natürlich sei man für Europa, aber zu viele Kompetenzen wolle man nicht nach Brüssel abgeben.

Diese Haltung ist wenig konsequent, aber aus weiß-blauer Warte heraus logisch.

Sehr deutlich ist Seehofers Ablehnung der für Deutschland gefährlichen Eurobonds. Somit sinkt die Gefahr, dass die Kanzlerin in dieser Frage doch noch umfällt. Das beruhigt.