Umlage mit Verfallsdatum

Umlage mit Verfallsdatum

20 Prozent des Stroms werden heute mit Wind, Wasser, Sonne und Biomasse erzeugt. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) hat ein Hauptziel erreicht: Die Ökoenergie wächst zügig.

Der Erfolg hat jedoch auch die Umlage, die alle Verbraucher über die Stromrechnung bezahlen, in die Höhe getrieben. Vor allem die Photovoltaik ist ein großer Kostenfaktor. Aber dieses Problem kann auch mit Hilfe des EEG begrenzt werden. Erstens sinkt die Förderung regelmäßig. Stromkunden werden durch neue Anlagen also weniger belastet. Diese Entwicklung könnte bei der Photovoltaik noch beschleunigt werden.

Zweitens prognostizieren Studien, dass Ökostrom zunehmend ohne EEG-Förderung direkt vermarktet wird. So kann der Anstieg der Umlage durchaus begrenzt werden. Klar muss vor allem sein: Die Umlage ist als Anschub gedacht. Sobald Ökostrom ohne sie bestehen kann, muss sie wegfallen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung