Nur ein Vorgeschmack

Nur ein Vorgeschmack

Der Frieden währte nur bis Weihnachten. Kaum im Amt, gibt die große Koalition mit ihrem Streit um die Armutszuwanderung einen Vorgeschmack auf das, was uns in der neuen Legislaturperiode erwarten könnte: vermeintliche Partner, die sich auf Kosten des anderen zu profilieren versuchen.

Das kennen wir ja schon aus schwarz-gelben Zeiten. Faktisch geht es dem kleinsten Koalitionspartner darum, sein Profil als konservativste Partei im Bundestag zu schärfen, nicht zuletzt mit Blick auf die bayrische Kommunalwahl im März. Also wird die Angst der Menschen vor den Folgen der Arbeitnehmerfreizügigkeit geschürt. Jetzt sind die Moderationskünste der Kanzlerin gefragt. Angela Merkel muss Ruhe in ihre Truppe bringen, denn es warten genug Probleme, die es zu lösen gilt. Doch sie schweigt. Wie stets.

Mehr von Westdeutsche Zeitung