Klöckner kündigt staatliches Tierwohl-Label an

Düsseldorf. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will ein staatliches Tierwohl-Label für Fleisch- und Wurstwaren durchsetzen. Das Label solle den Käufern anzeigen, unter welchen Umständen die Tiere gehalten wurden, sagte Klöckner der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe).

 Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner will eine neue Kennzeichnung für Fleisch- und Wurstwaren einführen.

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner will eine neue Kennzeichnung für Fleisch- und Wurstwaren einführen.

Foto: PROVIEH

"Verlässlichkeit und Übersicht für die Verbraucher gibt es nur mit einem staatlichen Label, an dessen Einführung wir bereits arbeiten", sagte die Ministerin. Die Initiativen der Branche und von Supermärkten reichten nicht aus.

Das Tierwohl-Label werde beispielsweise Zeiten festlegen, "wie und wie lange Tiere zum Schlachten transportiert werden dürfen", sagte Klöckner. Es solle eine "wirkliche Hilfe bei der Kaufentscheidung" geben.

Die Kernelemente des staatlichen Tierwohl-Labels hatte bereits Klöckners Amtsvorgänger Christian Schmidt (CSU) im vergangenen Jahr vorgestellt. In die Vorbereitungen sind nach Ministeriumsangaben Vertreter aus Wissenschaft, von Branchenverbänden sowie von Tierschutz- und Verbraucherschutzverbänden einbezogen. pw/fs AFP

Meistgelesen
Neueste Artikel
BMS - Redakteur Stefan Vetter  in
Endlich Tempo
Bund und Länder wollen „beschleunigen“Endlich Tempo
Zum Thema
Immer mehr Bauern geben auf
Es gibt in Deutschland weniger landwirtschaftliche Betriebe, die dafür größer sind – das Verbraucherverhalten ist ein Grund Immer mehr Bauern geben auf
Aus dem Ressort