Hacker klauen Daten: Unliebsame Post für Wuppertaler Abgeordnete Helge Lindh (MdB)

Hacker klauen Daten: Unliebsame Post für Wuppertaler Abgeordnete Helge Lindh (MdB)

Der Wuppertaler Abgeordnete wurde Opfer von Hackern.

Wuppertal. Nach der Bundesregierung und der NRW-Landwirtschaftsministerin Christine Schulze Föcking ist der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Helge Lindh (SPD) Opfer von Datendieben geworden. Sein E-Mail-Konto wurde geknackt, ein neues Facebook-Profil erstellt, Bankdaten wurden ausgespäht, um auf Kosten des Abgeordneten einkaufen zu können. Wenige Tage nach dem Datendiebstahl erhielt Lindh Pakete. Darin fand er Korane sowie künstlischen Hundekot und Tütchen, deren Inhalt sich nach Untersuchungen der Polizei als ungefährlich herausstellten. Das Bundeskriminalamt hat Ermittlungen aufgenommen. Erkenntnisse gibt es noch nicht.

Für den Bundestagsabgeordneten ist die Straftat mehr als nur unangenehm. Sein E-Mail-Konto ist immer noch in den Händen der Datendiebe. In den sozialen Netzwerken haben die Kriminellen sämtliche Passworte und Verifizierungsdaten geändert. Damit könnte es Helge Lindh schwerfallen, neue Profile und Konten zu erstellen. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung