1. Politik
  2. Inland

Bundestagswahl: Die Grünen lästern über Lindners FDP-Kampagne

Bundestagswahl : Die Grünen lästern über Lindners FDP-Kampagne

Die FDP setzt auf ihren Wahlplakaten voll auf Lindner. Die Grünen haben sich die Motive vorgenommen - und ätzen mit Fotomontagen gegen die Liberalen. Andere machen mit.

Berlin. Kernige Sprüche und ein Mann: In ihrer Kampagne zur Bundestagswahl setzt die FDP voll auf ihren Spitzenkandidaten Christian Lindner. Schwarz-weiß-nachdenklich-dynamisch dominiert der NRW-Chef die Plakatserien, dazu markige Sprüche in knallmagenta auf knallgelb. Am Montag stellten die Partei-Protagonisten die Kampagne vor, in bester Lindner-FDP-Manier via Inszenierung am Brandenburger Tor - und begleitet vom entsprechend riesengroßen Medieninteresse. Keine Frage: Lindner weiß, wie sowas geht. Das sollte spätestens seit der Häppchen-für-Häppchen-Vorstellung von Zwischenergebnissen der Koalitionsverhandlungen in NRW klar sein. Hier gab es beinahe jeden Tag eine Pressekonferenz, jeden Tag eine Nachricht, jeden Tag Berichterstattung.

Eine Gruppe von Grünen nimmt die Lindner-Kampagne begeistert auf - als Basis für eine Welle von Spott im Netz. Unter dem Hashtag #lindnersprueche veröffentlichen inzwischen auch andere Akteure - Privatmenschen, Satiriker, Leute mit Humor - abgewandelte Formen der FDP-Motive. Insbesondere der Schwarz-Weiß-Lindner mit nachdenklichem (Kampf-)Hundeblick im rechten unteren Bilddrittel hat's ihnen angetan. Dazu gesellen sich Sprüche wie "Koalitionsverhandlungen sind doch viel zu anstrengend. Ich parshippe jetzt" oder "Wen interessieren Inhalte, wenn man so ein geiler Typ ist" ebenso wie "Weil Joghurt keine Gräten hat".