1. Politik
  2. Inland

CDU-Kreisverband fordert Rücktritt von Vize wegen umstrittenem Post

Rassistische Fotomontage : CDU-Kreisverband fordert Rücktritt von Vize wegen umstrittenem Post

Wegen eines umstrittenen Posts im sozialen Netzwerk Facebook fordert nun auch der CDU-Kreisverband Kassel-Stadt den Christdemokraten Jörg Hildebrandt zum Rücktritt auf. Auslöser war eine Fotomontage.

Nach einer außerordentlichen Sitzung am Donnerstagabend teilte der Vorstand des Kreisverbandes mit, Hildebrandt solle seine Parteiämter als stellvertretender Kreisvorsitzender und stellvertretender Vorsitzender im Stadtbezirksverband Niederzwehren sowie sein Ortsbeiratsmandat in Niederzwehren mit sofortiger Wirkung niederlegen. Der Beschluss wurde den Angaben zufolge einstimmig und ohne Enthaltung gefasst. Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann nahm als Kreisvorsitzende an der Sitzung teil, Hildebrandt selbst war nicht dabei, wie ein CDU-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Auslöser war eine Fotomontage, die dunkelhäutige Männer mit der Unterzeile „Wir sind EU-Bürger“ einem Foto von Löwen mit dem Text „... und wir sind Vegetarier“ gegenübergestellt. Hildebrandt hatte diese Montage Ende Dezember in dem sozialen Netzwerk geteilt. Sein Facebookprofil ist aktuell nicht öffentlich einsehbar.

Am Montag hatte bereits die Kasseler CDU-Fraktion Hildebrandt zum Rückzug aufgefordert. Hildebrandt hatte dies abgelehnt. Einen wie auch immer gearteten rassistischen Ansatz beziehungsweise eine rassistische Motivation beim Teilen wies er entschieden von sich. Rückzugsforderungen lehnte er ab, da dies nach seiner Ansicht ein Schuldeingeständnis wäre.

(dpa)