CDU diskutiert über Führerschein mit 16 Jahren

CDU diskutiert über Führerschein mit 16 Jahren

Vor allem junge Auszubildende auf dem Land kämen so besser zur Arbeit. Aber Minister Ramsauer (CSU) lehnt ab.

Berlin. Jugendliche sollen nach Überlegungen in der CDU schon mit 16 Jahren den Führerschein machen können. Zur Sicherheit dürften sie aber nicht schneller als mit Tempo 80 unterwegs sein, schlug der Parlamentarische Staatssekretär im Verbraucherministerium, Peter Bleser (CDU), vor. Damit solle die Mobilität junger Leute auf dem Land verbessert werden.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) erteilte dem Vorstoß, der im CDU-Bundesvorstand diskutiert wird, jedoch umgehend eine Absage: „Ein klipp und klares Nein. So ein Unfug.“

Auch vom ADAC kam Kritik. Ein Sprecher verwies gegenüber unserer Zeitung auf die jetzt schon höheren Unfallzahlen bei jungen Fahrern.

Bleser hatte argumentiert, in ländlichen Gebieten sei es bei schlechter Bus- und Bahn-Anbindung für Jugendliche schwer, zur Ausbildungsstelle zu kommen. Mit 16 Jahren dürften sie zwar schon Moped fahren, das sei aber vor allem im Winter gefährlich.

Ausnahmen gibt es allerdings jetzt schon. Laut Bundesverkehrsministerium können auch 16-Jährige in Härtefällen die Genehmigung bekommen, einen Pkw-Führerschein mit Einschränkungen zu machen. dpa/stk

Mehr von Westdeutsche Zeitung