Beitragszahler auch entlasten

Beitragszahler auch entlasten

Finanzminister Wolfgang Schäuble kann sich über zwei Milliarden Euro freuen, die der satte Überschuss aus der gesetzlichen Krankenversicherung in seinen Haushalt spült. Über die Verteilung von weiteren 4,4 Milliarden streiten derzeit die schwarz-gelben Koalitionäre.

Dabei dürfte denjenigen, die für das Plus im Säckel gesorgt haben, den Beitragszahlern nämlich, egal sein, wie sie entlastet werden. Hauptsache sie werden es — sei es mit der Abschaffung der ungeliebten Praxisgebühr (FDP) oder mit einer spürbaren Entlastung bei den Krankenkassenbeiträgen (CDU). Ausgemacht ist das zwar noch nicht. Aber längst überfällig.