Meinung: Im Licht der Öffentlichkeit

Meinung : Im Licht der Öffentlichkeit

Wenn Hannelore Kraft nicht in Fernsehsendungen mit Vertretern der AfD auftreten will, mag man persönlich eine solche Entscheidung nachvollziehen. Doch wäre nicht gerade die Ministerpräsidentin, die doch alles andere als auf den Mund gefallen ist, sehr gut in der Lage, die AfD in der Diskussion zu entzaubern?

CDU-Oppositionschef Armin Laschet sagt zu Recht: Wenn AfD-Politiker in TV-Sendungen auf die Öffentlichkeit losgelassen werden, werde schnell auch für den Wähler der vermeintliche Glanz, die vermeintliche Aura dieser Menschen verloren gehen. Das wohl umso mehr, wenn sie von sattelfesten Gegenspielern „gestellt“ werden. Es wäre schön, wenn man sich nicht nur darauf verließe, dass in Satire-Sendungen wie der „Heute-Show“ offengelegt würde, mit welchem Personal und welchen Parolen die AfD unterwegs ist.

Mehr von Westdeutsche Zeitung