1. Politik

Eingeschränkte Großveranstaltungen schon ab Samstag in NRW

Corona in NRW : Eingeschränkte Großveranstaltungen schon ab Samstag

In Nordrhein-Westfalen sollen schon ab diesem Samstag deutliche Beschränkungen der Zuschauerzahlen bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen gelten.

In Nordrhein-Westfalen sollen schon ab diesem Samstag deutliche Beschränkungen der Zuschauerzahlen bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen gelten. Das kündigte CDU-Landtagsfraktionschef Bodo Löttgen am Mittwoch in einer Sondersitzung des Düsseldorfer Landtags zur Corona-Krise an. Die schwarz-gelbe Koalition entscheide sich „für eine signifikante Reduzierung der Zuschauerzahlen schon ab Samstag“.

Zuvor hatte Löttgen, der auch im Aufsichtsrat von Borussia Dortmund sitzt, unter Protestrufen aus dem Plenum gesagt: „Es gibt in der Bundesrepublik keinen sichereren Ort als ein Stadion.“ Dort gebe es „knallharte Kontrolle“ und die An- und Abreise der Fans erfolge „schließlich in 3G-kontrollierten Verkehrsmitteln“.

Die NRW-Koalition werde dennoch Beschränkungen beschließen, weil Bilder tausender jubelnder Fußballfans ohne Maske und Bilder von Hubschraubern, die schwerkranke Covid-Patienten durch die Republik transportierten, nicht zusammenpassten. „Wir wollen und werden diese Bilder des Fußballs nicht mehr sehen“, sagte Löttgen. Grünen-Fraktionschefin Verena Schäffer warf Löttgen „Realitätsverlust“ vor.

Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hatte zuvor weitere geplante Einschränkungen angekündigt - unter anderem die Schließung von Clubs und Diskotheken. Bei den konkreten Vorgaben will er zunächst auf möglichst bundeseinheitliche Standards setzen. An diesem Donnerstag soll es dazu erneut eine Bund-Länder-Runde tagen.

(dpa)