Eine perfide Aktion

Eine perfide Aktion

Warum tut ein Mensch so etwas? In schnodderiger Sprache, mit häufig eingestreutem hämischem Lachen, zieht ein — nach eigenem Bekunden — Schwerverbrecher und Ex-Häftling anonym im Internet über die erst wenige Monate im Amt befindliche Leiterin einer Justizvollzugsanstalt her.

In dem technisch keinesfalls dilettantisch produzierten Video äußert er brisante Vorwürfe, die die Karriere der an ihrem Arbeitsplatz durchaus geschätzten Frau zerstören könnten — wenn sie denn in vollem Umfang wahr und aktuell wären. Vieles deutet aber darauf hin, dass der Ursprung für die Vorwürfe bereits mehr als zehn Jahre zurückliegt.

Selbst wenn die Vorwürfe zuträfen, wären die Taten straf- und disziplinarrechtlich längst verjährt. Hinweise über das Motiv des Unbekannten für dessen perfide Aktion kann vielleicht das Einstell-Datum des Videos bei youtube geben: Das wird dort mit „vor 1 Monat“ angegeben — also zu jenem Zeitpunkt, als die JVA-Chefin offiziell von Justizminister Kutschaty in ihr Amt eingeführt worden war.