1. Politik

Social Media: Doppelmoral bei NRW-Grünen? Wirbel um Löhrmanns Wahlkampf-Auto im Netz

Social Media : Doppelmoral bei NRW-Grünen? Wirbel um Löhrmanns Wahlkampf-Auto im Netz

Die NRW-Schulministerin steigt für eine Wahlkampf-Tour vom Minister-Audi in einen Hybrid um. Ein CDU-Politiker versucht, mit dem Schnappschuss Wahlkampf zu machen - und löst eine Debatte über Moral aus.

Düsseldorf. Ein Bild von NRW-Schulministerin Löhrmann wird zum Hit im Netz. Motiv: Die Grünen-Politikerin steigt aus ihrem Minister-Audi um in ihren Wahlkampf-Hybrid. Fotograf: Peter Eusterfeldhaus, CDU-Stadtratsmitglied aus Bocholt und Mitarbeiter im NRW-Landtag. Er verbeitet das Bild bei Facebook und Twitter - und wirft der Politikerin "Doppelmoral" vor. Im schicken Audi lasse sie sich nach Düsseldorf kutschieren, um dort ins sparsame Wahlkampf-Mobil umzusteigen.

Was folgt ist eine Debatte, die am Dienstag binnen Stunden auf fast 1200 Facebook-Kommentare anwächst (Stand 15 Uhr), die dort wie auch auf Twitter Löhrmann-Fans und Löhrmann-Gegner gleichermaßen auf den Plan ruft. Die Ministerin selbst reagiert gelassen: Der Vorfall sei das Gegenteil von Doppelmoral, twittert sie zurück. Schließlich sei die Trennung von Minister-Auto und Wahlkampf-Vehikel Vorschrift. Deshalb sei sie umgestiegen - "wie sich das gehört".

Die Versuche des CDU-Mannes, seine Wahlkampf-Posse doch noch zu retten, wirken gezwungen. Klar sei die Trennung okay, schreibt er auf Twitter - aber wieso sie denn nicht als Umweltministerin auch einen umweltfreundlichen Dienstwagen fahre? Ab hier wird die Diskussion unter Löhrmanns Tweet eher ein Fall für Insider, für Grünen-Hasser oder Löhrmann-Fans - und für kreative Fotomonteure - siehe unsere Zusammenfassung unten.

Ums Thema Dienstwagen von grünen NRW-Ministern gab's in jüngerer Vergangenheit übrigens schon mal eine Diskussion: Ende 2016 hatte Löhrmanns Kabinettskollege, Umweltminster Johannes Remmel, laut Meidenberichten einen Elektro-Dienstwagen zum Testen bestellt - einen Tesla, hohe Reichweite, Kostenpunkt angeblich rund 110.000 Euro. Laut Recherchen von Auto Bild löste diese Anschaffung ob ihres Preises wohl eine Kleine Anfrage im Landtag aus - eingereicht von der CDU.