Der Wahlabend im Rückblick: Reaktionen, Fotos und alle Ergebnisse aus dem WZ-Land

Der Wahlabend im Rückblick: Reaktionen, Fotos und alle Ergebnisse aus dem WZ-Land

Düsseldorf. Angela Merkel und die CDU haben die Wahl deutlich gewonnen. Die SPD legt leicht zu und die FDP wird deutlich abgestraft. Alle Ergebnisse und die wichtigsten Stimmen lesen Sie bei uns im Liveticker.

+++11.00 Uhr+++ Wir verabschieden uns damit aus dem Liveticker. Wie die Koalitionsverhandlungen laufen, erfahren Sie natürlich hier auf wz.de und in der gedruckten Ausgebe der Westdeutschen Zeitung.

+++10.47 Uhr+++ Führende SPD-Politiker bremsen Erwartungen an eine schnelle Festlegung auf eine große Koalition aus Union und SPD. Bei der FDP werden personelle Konsequenzen erwartet, der nordrhein-westfälische FDP-Vorsitzende Christian Lindner ist als neuer Parteichef im Gespräch. Auch die Grünen diskutierten nach ihren Verlusten über inhaltliche und personelle Veränderungen.

+++10.00 Uhr+++ Unions-Fraktionschef Volker Kauder stellt sich vor Sondierungsgesprächen mit den Grünen auf sehr gegensätzliche Positionen ein. "Mit den Grünen ist es sicher sehr schwer, mit der Steuerorgie, die sie vorgeschlagen haben", sagte Volker Kauder im ARD-Morgenmagazin. Entschieden sei aber noch nichts: "Wir haben ja zwei Möglichkeiten, die SPD und die Grünen, und jetzt werden wir in den Gremien überlegen, wie wir in die Gespräche gehen."

+++09.50 Uhr+++ Die SPD macht sich am Montagmorgen in der Berliner Parteizentrale Mut und "feiert" ihre mehr oder weniger erfolgreichen Kandiaten. Peer Steinbrück (l.) erinnert sich, dass Herbert Wehner 1983 dem damaligen Kandidaten Hans-Jochen Vogel einen Zettel zusteckte: "Auf dem stand ein Wort: weitermachen. Das gilt auch für uns. Die Sozialdemokratie wird weitermachen."

+++1.00 Uhr+++ Diese politische Landkarte ist zwar noch nicht ganz fertig - zehn Wahlbezirke fehlen - aber trotzdem fasst sie den heutigen Wahlabend farblich ganz gut zusammen:

Germany - 289/299 constituencies counted: CDU/CSU 41.9%, SPD 25.7%, LINKE 8.4%, GRN 8.3%, FDP 4.8%, AfD 4.7% #btw13 pic.twitter.com/JPbZMNXztX

+++00.43 Uhr+++ Riskieren wir mal einen kurzen Blick auf die Twitteraccounts der Spitzenkandidaten der beiden möglichen Koalitionsparnter:

Jürgen Trittins letzter Beitrag stamm vom Nachmittag. Und Karin Göring-Eckardt richtet ein Danke an ihre Unterstützer:

Bei aller Enttäuschung: Danke für die tolle Unterstützung!

Peer Steinbrück gratuliert artig. Und den Satz mit dem "großartigen Wahlkampf" kann man durchaus doppeldeutig verstehen. Ein Dank an seine Helfer oder ein Schulterklaps für die Kanzlerin?

"Zum Klartext gehört es Frau Merkel zu gratulieren. Aber wir haben gemeinsam einen großartigen Wahlkampf geführt. Dafür danke ich."

+++00.36 Uhr +++ Beim ZDF sieht es nicht anders aus, dort kommt die CDU auf 41,8 Prozent und hätte ebenfalls keine eigene Mehrheit. Für die Union bedeuten diese Zahlen wohl, dass sie sich einen Koalitionspartner suchen muss. Nach der aktuellen Hochrechnung in der ARD bekommt sie 296 von 598 Sitzen im neuen Parlament.

+++00.35 Uhr +++Ein Endergebnis ist vorerst nicht in Sicht. 270 der 300 Stimmbezirke sind aktuell ausgezählt. Schauen wir also nochmal auf eine Hochrechnung:

+++00.17 Uhr +++ Impressionen vom Wahlabend: So traurig können liberale gucken: Brüderle und Rösler (und rechts Röslers Ehefrau Wiebke) sind um Fassung bemüht:

+++00.11 Uhr+++ Last but not least: Die Ergebnisse aus Sprockhövel und dem Ennepe-Ruhr-Kreis II, mit einem der heute seltenen SPD-Sieger:

+++00.08 Uhr+++ Burscheid und der Rheinisch-Bergische Kreis haben so gewählt:

+++0.01 Uhr+++ In Mönchengladbach - Wahlkreis 109 - setzt sich Dr. Günter Krings durch:

+++23.57 Uhr+++ Die soeben noch fehlenden Zweitstimmen für Monheim liefern wir natürlich wir auch noch nach:

Monheim: CDU 41,7%, SPD 29,7%, FDP 4,8%, Grüne 7,2%, Linke 5,9%, Piraten 2,4%, AfD 5,1%

+++23.52 Uhr+++ Der Wahlkreis 104 - Mettmann I von Peer Steinbrück ist nun auch komplett. Und wie unten schon angedeutet holt Michaela Noll das Direktmandat sehr deutlich:

+++23.46 Uhr+++ Philipp Rösler hat im Wahlkreis Hannover Land nur 2,6 % der Erststimmen gekriegt. Gewählt wurde Dr. Hendrik Hoppenstedt (CDU). Was Oliver Pocher gleich zu einer schadenprohen und ziemlich plumpen, aber irgendwie doch ein kleinbisschen witzigen Twitter-Werbebotschaft für sein Promi-Big-Brother veranlasste:

Westerwelle, Brüderle und Rösler ziehen GLEICH bei Promi Big Brother ein!!! #btw13 #PromiBB

+++23.40 Uhr+++ Nun liegt auch das vorläufige Ergebnis aus dem zweiten Wuppertaler Stimmbezirk vor:

+++23.29 Uhr+++ Im Krefelder Norden und Wesel (Wahlkreis 114) ist es unerwartet spannend geworden für Siegmund Ehrmann. Der SPD-Mann setzte sich am Ende nur knapp gegen CDU-Frau Kerstin Radomski durch:

+++23.23 Uhr+++Krefeld und Neuss haben so gewählt:

+++23.18 Uhr+++ Die Krefelder (ohne Umland) haben folgendermaßen gewählt: CDU 38,9%, SPD 31,1%, FDP 6,5%, Grüne 8%, Linke 6,6%, Sonstige 9%. Wahlbeteiligung: 68,6%. Es folgen die Zahlen aus den Wahlkreisen.

+++23.11 Uhr+++ Im Kreis Mettmann fehlen noch die Zahlen aus Monheim, deshalb hier schonmal die Ergebnisse bei den Zweitstimmen aus den einzelnen Städten. Bei den Erststimmen ist schon klar, dass Peer Steinbrück verloren hat. Laut WDR kommt er auf 35%, seine Kontrahentin Michaelea Noll (CDU) bringt es auf 50%:

Haan: CDU 41,9%, SPD 27,2%, FDP 7,9%, Grüne 8,4%, Linke 4,8%, Piraten 2,0%, AfD 5,7% (Wahlbeteiligung 77,2%)

Mettmann: CDU 43,8%, SPD 27,0%, FDP 7,5%, Grüne 7,1%, Linke 4,7%, Priaten 2,1%, AfD 5,6% (Wahlbeteiligung 75,7)

Wülfrath: CDU 40,6%, SPD 32,3%, FDP 5,4%, Grüne 6,4%, Linke 5,8%, Piraten 2,2%, AfD 4,4% (Wahlbeteiligung 74,6%)

Ratingen: 44,8%, SPD 27,8%, FDP 7,4%, Grüne 7,0%, Linke 4,7%, Piraten 2,0%, AfD 4,4% (Wahlbeteiligung 76%)

Hilden: CDU 41,4%, SPD 29,9%, FDP 5,9%, Grüne 7,4%, Linke 5,3%, Piraten 2,3%, AfD 5,2% (Wahlbeteiligung 74,6%)

+++23.10 Uhr+++ In Friedrichshain-Kreuzberg eroberte zum vierten Mal in Folge der Grüne Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele (als einziger Grüner) das Direktmandat.

+++23.08 Uhr+++ Unsere Umfrage zur Bundestagswahl: Ist der Sieg der Union allein ein Verdienst der Bundeskanzlerin?

+++23.00 Uhr+++ So hat Neuss I gewählt:

+++22.55 Uhr+++ Der Wahlkreis 107 - Düsseldorf II auf einen Blick:

+++22.52 Uhr+++ WZ-Chefredakteur Martin Vogler sieht Angela Merkel in seinem Leitartikel auf den Spuren von Adenauer und Kohl: "Gerade ihre unaufgeregte Kanzlerschaft mit dem Aufblitzen präsidialer Anwandlungen hat sich offenbar bei den Wählern als großes Plus erwiesen."

+++22.43 Uhr+++ Hier die Ergebnisse für den Wahlkreis 106 - Düsseldorf I:

+++22.41 Uhr+++ In Düsseldorf steht fest, dass die Stadt im nächsten Bundestag durch Sylvia Pantel, Thomas Jarzombek und Sahra Wagenknecht vertreten sein wird. Mit Andreas Rimkus kommt höchstwahrscheinlich noch ein vierter Düsseldorfer hinzu.

Mehr Details im Düsseldorf-Ticker.

+++22.37 Uhr+++ Der Wahlkreis 105 - Mettmann II ist ausgezählt:

+++22.20 Uhr+++ Kurzer Abstecher zur Bundespolitik: Kristina Schröder hat zwar ihren Wahlkreis gewonnen, will aber nicht nochmal Ministerin werden:

Dank für Wiederwahl in Wiesbaden! Möchte aus familiären Gründen dem neuen Kabinett nicht wieder angehören. Statement: http://t.co/Z4Le28V6fo

+++22.20 Uhr+++ Der Wahlkreis 102 (Wuppertal I) hat Manfred Zöllmer gewählt.

+++22.15 Uhr+++ Die aktuelle Hochrechnung der ARD bringt bis auf eine Mini-Änderung bei den Grünen nichts Neues:

+++22.07 Uhr+++ Wolfgang Schäuble (CDU), der seinen Wahlkreis mit 56 Prozent gewonnen hat, bei Günther Jauch über Koalitionsgespräche: "Mit den Linken werden wir sicherlich nicht viel Zeit verbringen. Und deshalb werden sich entweder die SPD oder die Grünen erbarmen müssen."

+++21.43 Uhr+++ Aus dem Kreis Viersen, Wahlkreis 111, liegt nun das Ergebnis vor, da auch Willich inzwischen ausgezählt ist:

Auch Schiefner wird es wohl nach Berlin schaffen, weil er auf der SPD-Landesliste über Platz 7 abgesichert ist. 2009 (bei einem schlechteren Wahlergebnis der SPD) zog diese Liste bis Platz 13.

________________________________________________________________

+++21.38 Uhr+++ In der aktuellen ARD-Hochrechnung schrammt die Union knapp an einer absoluten Mehrheit vorbei.

+++21.31 Uhr+++ Impression aus Wuppertal: Begeisterung im CDU-Lager:

+++21.28 Uhr+++ So langsam laufen auch die ersten Wahlkreisergebnisse ein.

+++21.24 Uhr+++ Aus dem Kreis Viersen sind bereits die Zweistimmen in Tönisvorst, Brüggen, Niederkrüchten, Nettetal, der Stadt Viersen, Grefrath und Kempen vor:

+++21.10 Uhr+++ Die Zweitstimmen aus Velbert und Erkrath liegen vor:

+++21.09 Uhr+++ Die Zweitstimmen aus Langenfeld liegen vor:

+++21.05 Uhr+++ Die ersten lokalen Ergebnisse liegen vor. Los geht es mit der Stadt Burscheid (der Wahlkreis folgt später).

+++21.02 Uhr+++ Neue Hochrechnung im ZDF: Demnach reicht es wieder hauchdünn nicht für eine absolute Mehrheit - es gibt einen Patt zwischen Schwarz und rot-rot-grün.

+++20.57 Uhr+++ Die Hochrechnung in der ARD sieht keine absolute Mehrheit für die Union:

+++20.56 Uhr+++ Merkel macht schonmal ihr ersten Nach-Wahl-Versprechen: "Der deutsche Autofahrer wird nicht mehr belastet."

+++20.52 Uhr+++ Die Hochrechnungen schwanken aktuell minimal - mal in die eine, dann in die andere Richtung: Zwischendurch gibt es eine hauchdünne (rechnerische) Mehrheit für Rot-Rot-Grün, dann wieder absolute Mehrheit für CDU. SPD-Spitzenkandidat Peer Steinbrück hat in der "Berliner Runde" einer möglichen rot-rot-grünen Koalition aus SPD, Grünen und Linken aber bereits erneut eine klare Absage erteilt: "Das haben wir ausgeschlossen, und das schließe ich auch für die Zukunft aus", sagte Steinbrück. "Die Linkspartei ist für uns nicht koalitionsfähig - in mehrfacher Hinsicht." Sollte die Union eine absolute Mehrheit erringen, rate er seiner Partei, nicht zur Verfügung zu stehen für eine Große Koalition.

+++20.46 Uhr+++ Ein Blick in den Twitterkanal der Tagesschau hilft: Die FDP wurde tatsächlich nicht eingeladen - ebensowenig wie die AfD:

Nun im Ersten die Berliner Runde von ARD und ZDF. Da FDP und AfD nach aktuellen Hochrechnungen unter 5% liegen, sind beide nicht dabei.

+++20.42 Uhr+++ Angela Merkel zum dramatischen Absturz der SPD nach der Großen Koaliton: "Das kann nicht nur an mir gelegen haben. Es gibt viele Menschen im Land, die sagen, dass wir in einem guten Land leben. So zu tun, als wären wir eines der schwierigsten Länder der Welt, ist auch nicht gut. Die Differenz des SPD-Ergebnissses heute und nach der Großen Koalition ist nicht so, dass man alles bei mir abladen kann."

+++20.41 Uhr+++ Galgenhumor oder bittere Realität? Der Krefelder FDP-Mann Otto Fricke berichtet bei Twitter, dass die FDP nicht mehr sonderlich gefragt ist:

Während die dt. Medien die FDP schon ausladen, habe ich heute noch NL Fernsehen und 2 mal NL Radio

+++20.36 Uhr: In Krefeld und Moers heißt es Zittern für Siegmund Ehrmann (SPD): Kerstin Radomski (CDU) ist nur noch zwei Prozent hinter ihm. Es fehlen noch 16 Stimmbezirke...

+++20.36 Uhr+++ Schauen wir nochmal nach Wuppertal. Dort liegen nun 242 von 265 Schnellmeldungen vor. Für die Zweitstimmen sieht es wie folgt aus: CDU 33,85 %. SPD 32,11 %, FDP 5,81 %, Grüne 9,80 %, Linke 8,28 %, AfD 4,16 % und Sonstige 5,98 %.

+++20.35 Uhr+++ In Düsseldorf ist derzeit davon auszugehen, dass die beiden CDU-Kandidaten Thomas Jarzombek für den Wahlkreis 106 und Sylvia Pantel für den Wahlkreis 107 in den Bundestag gehen werden.

+++20.34 Uhr+++ "Der Ball ist im Spielfeld von Frau Merkel", sagt Steinbrück zur Frage einer großen Koalition - seiner Partei würde er aber eine Ablehnung empfehlen und große Koalition zu machen, wenn die SPD die Mehrheit hat.

+++20.33 Uhr+++ Jürgen Trittin in der Berliner Runde: "Ich kann keiner Partei raten, und meiner schon gar nicht, in eine Koaltion zu gehen, bei der es auf sie nicht ankommt, wo sie nur Nothelfer ist."

+++20.31 Uhr+++ Im Video unten: So freut sich die alte und neue Bundeskanzlerin Angela Merkel im Adenauer-Haus:

+++20.27 Uhr+++ Merkel selbst will nicht spekulieren "Ich glaube, da wird sich noch ein bisschen was ändern am Abend ", sagt sie in der Berliner Runde.

+++20.25 Uhr+++ Der Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin sieht nach dem "bitteren Ergebnis" für die Grünen keine Perspektive für eine gemeinsame Basis mit der CDU im Bund: "Die Substanz für eine gemeinsame Politik zwischen den Grünen und CDU ist sehr schmal, in den meisten Fällen grob widersprüchlich." Angela Merkel sagt er keine Mehrheit voraus: "Frau Merkel hat sich durch die Kannibalisierung der FDP zu Tode gesiegt."

+++20.24 Uhr+++ Zwischenstand aus NRW: Die CDU nähert sich nach der jüngsten WDR-Hochrechnung auch in NRW der 40-Prozent-Marke. Um 19.39 Uhr lag sie an Rhein und Ruhr bei 39,6 Prozent, gegenüber rund 42 Prozent bundesweit. Die SPD lag in NRW demnach bei 31,9 Prozent, mehr als 5 Punkte höher als im Bund (25,4 Prozent). Beide Parteien legen gegenüber ihrem Ergebnis von 2009 zu.