1. Politik

Couragiert und peinlich

Couragiert und peinlich

Angela Merkel bleibt gar nichts anderes übrig, als an Christian Wulff als Präsident fest zu halten. Zu unsicher sind die Mehrheitsverhältnisse in der Bundesversammlung, zu groß erschiene der Gesichtsverlust, wenn sie ihn jetzt plötzlich fallen ließe.

Also wird sich wohl an dem sehr unbefriedigenden Zustand, dass Deutschland einen beschädigten Präsidenten hat, nichts ändern.

Eher in die Kategorie Peinlichkeit fallen die Versuche des Ehepaars Wulff, Normalität zu simulieren. Wenn der Präsident glaubt, dass in einem Jahr niemand mehr von den Geschehnissen sprechen wird, ist das naiv. Der gestrige Überraschungsbesuch seiner Frau bei einem Springer-Empfang war zwar couragiert, hilft aber niemandem.