1. Politik
  2. Ausland

Mindestens drei Tote nach Anschlag nahe Fußballfeld in Ostafghanistan

Zwei Tage nach USA-Taliban-Abkommen : Mindestens drei Tote nach Anschlag nahe Fußballfeld in Ostafghanistan

Zwei Tage nach der Unterzeichnung des USA-Taliban-Abkommens über Wege zu Frieden in Afghanistan sind bei einer Explosion im Osten des Landes mindestens drei Menschen getötet worden.

Weitere sieben seien bei dem Vorfall im Bezirk Nader Schah Kot der Provinz Chost verletzt worden, sagte der Chef des Provinzrates am Montag. Demnach detonierte ein an einem Motorrad befestigter Sprengsatz an einem Fußballfeld, wo sich junge Menschen zum Fußballspiel versammelt hatten.

Alle Opfer seien Zivilisten, hieß es weiter. Es hätten sich keine Sicherheitskräfte in der Nähe befunden. Das Gebiet, in dem Bombe detonierte, werde von den militant-islamistischen Taliban kontrolliert, sagten Provinzräte. Bisher bekannte sich niemand zu dem Angriff.

Zuletzt war die Gewalt in Afghanistan für eine Woche spürbar zurückgegangen. Sieben Tage Gewaltverringerung waren eine Vorbedingung der USA für eine Unterzeichnung eines Abkommens mit den Taliban gewesen. Diese Phase endete am Freitag.

Am Samstag wurde im Golfemirat Katar das USA-Taliban-Abkommen geschlossen. Dieses sieht einen Abzug aller US- und internationalen Truppen bis Ende April kommenden Jahres vor, unter anderem im Gegenzug dafür, dass die Taliban Friedensgespräche mit der afghanischen Regierung aufnehmen - wenn die Vereinbarung nicht scheitert.

Ein Taliban-Sprecher hatte am Sonntag erklärt, die Phase der Gewaltreduzierung sei formal zu Ende. Präsident Aschraf Ghani sagte am Sonntag aber, sie gelte weiter. Das US-Militär habe ihm zugesagt, dass Zuwiderhandlungen einen Bruch des Abkommens bedeuteten.

(dpa)