Vergeltung für Soleimani Iranischer Abgeordneter bietet drei Millionen Dollar für Trumps Tod

Teheran · Ein iranischer Abgeordneter hat eine Belohnung in Höhe von drei Millionen Dollar für die Ermordung von US-Präsident Donald Trump als Vergeltung für den Tod des iranischen Generals Kassem Soleimani angeboten.

 Donald Trump, Präsident der USA, verlässt die Air Force One am Flughafen in Zürich, bei seiner Ankunft zum Weltwirtschaftsforums.

Donald Trump, Präsident der USA, verlässt die Air Force One am Flughafen in Zürich, bei seiner Ankunft zum Weltwirtschaftsforums.

Foto: dpa/Evan Vucci

Ein iranischer Abgeordneter hat eine Belohnung in Höhe von drei Millionen Dollar (rund 2,7 Millionen Euro) für die Ermordung von US-Präsident Donald Trump als Vergeltung für den Tod des iranischen Generals Kassem Soleimani angeboten. Im Namen der Menschen von Soleimanis Heimatstadt Kerman „bieten wir jedem, der Trump tötet, drei Millionen Dollar“, zitierte die halbamtliche Nachrichtenagentur Isna am Dienstag den Abgeordneten Ahmad Hamseh.

Woher das Geld kommt, sagte Hamseh nicht. Er vertritt den in der Nähe von Kerman gelegenen Bezirk Kanudsch und zählt eher zu den Hinterbänklern im Parlament. Im Februar stehen Parlamentswahlen an.

Soleimani hatte die für Auslandseinsätze zuständigen Al-Kuds-Brigaden der iranischen Revolutionsgarden befehligt. Der einflussreiche General war am 3. Januar in Bagdad gezielt von einer US-Drohne getötet worden. An den Trauerfeiern im Iran nahmen hunderttausende Menschen teil.

(afp)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort