Abstimmung Britisches Unterhaus lehnt mögliche Verschiebung des Brexits ab

London · Das britische Unterhaus hat eine mögliche Verschiebung des EU-Austritts erneut abgelehnt.

 Dieses von britischen Parlament zur Verfügung gestellte Foto zeigt Boris Johnson (M), ehemaliger Außenminister von Großbritannien, während der Debatte über den umstrittenen Brexit.

Dieses von britischen Parlament zur Verfügung gestellte Foto zeigt Boris Johnson (M), ehemaliger Außenminister von Großbritannien, während der Debatte über den umstrittenen Brexit.

Foto: dpa/Mark Duffy

Das britische Unterhaus hat eine mögliche Verschiebung des EU-Austritts erneut abgelehnt. Ein entsprechender Antrag der Labour-Abgeordneten Rachel Reeves fand am Dienstagabend in London keine Mehrheit. Zuvor hatten die Abgeordneten einen ähnlichen Antrag der Labour-Abgeordneten Yvette Cooper ebenfalls verworfen.

Beobachter hoffen, dass nach der Sitzung klarer ist, wie es nach der Abstimmungsniederlage der Regierung am 15. Januar mit dem Brexit-Abkommen weitergehen soll. Insgesamt wurden sieben Einzelanträge zur Abstimmung zugelassen. Erst zum Schluss wird über das Gesamtpaket abgestimmt. Sollte es abgelehnt werden, sind alle Änderungen hinfällig.

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort