EU-Austritt Brexit-Zeitplan: Was als nächstes ansteht

London/Brüssel · Sieben Wochen vor dem geplanten EU-Austritt Großbritanniens am 31. Oktober geht das Ringen um den Brexit in die heiße Phase. Diese Termine lassen sich absehen.

 Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich mit seinem kompromisslosen Brexit-Kurs in eine schier ausweglose Lage manövriert. Wie geht es nun weiter?

Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich mit seinem kompromisslosen Brexit-Kurs in eine schier ausweglose Lage manövriert. Wie geht es nun weiter?

Foto: dpa/Alberto Pezzali

16. September: Das Europaparlament kehrt aus seiner Sommerpause zurück.

17. September: Anhörung vor dem obersten britischen Gericht (Supreme Court) zu der Frage, ob die von Premierminister Boris Johnson auferlegte Zwangspause des Parlaments rechtmäßig ist.

23. und 24. September: Parteitag der britischen Oppositionspartei Labour in Brighton.

29. September bis 2. Oktober: Parteitag der regierenden britischen Konservativen in Manchester.

14. Oktober: Geplante Wiedereröffnung des Parlaments durch Verlesung des Regierungsprogramms von Königin Elizabeth II.

15. Oktober: In Luxemburg wollen die verbliebenen 27 EU-Länder auf Ministerebene über den Brexit beraten.

17. und 18. Oktober: EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs.

19. Oktober: Frist im Gesetz gegen den No-Deal-Brexit läuft ab. Sollte bis dahin kein Austrittsabkommen ratifiziert sein, muss der britische Premierminister eine Verschiebung des Brexits beantragen.

31. Oktober: Voraussichtlich letzter Tag der britischen EU-Mitgliedschaft.

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort