1. Politik
  2. Ausland

Brexit-Gedenkmünzen für die Tonne produziert

50-Pence-Münzen : Brexit-Gedenkmünzen für die Tonne produziert

Die Britische Regierung stoppt die Prägung der für den 31. Oktober gedachten Pence-Stücke. Wieviele dieser Münzen bereits geprägt wurden, blieb offen.

Eine eigentlich von der britischen Regierung geplante Gedenkmünze für den EU-Austritt Großbritanniens am 31. Oktober wird es wohl nicht geben. Wie das Finanzministerium in London mitteilte, wurde die Prägung der 50-Pence-Münzen gestoppt. Auf ihnen sind das ursprünglich geplante Brexit-Datum 31. Oktober eingraviert sowie die Worte "Frieden, Wohlstand und Freundschaft mit allen Nationen".

Wieviele dieser Münzen bereits geprägt wurden und was mit ihnen nun geschehen soll, blieb offen. Das Kabinettsmitglied Kwasi Kwarteng bestritt, dass es "dumm" gewesen sei, mit der Prägung zu beginnen, bevor das Brexit-Datum sicher war. "Ich denke, die britische Regierung hat sehr ernsthaft das Ziel verfolgt, am 31. Oktober zu gehen. Es ist traurig, wenn wir zu diesem Datum nicht gehen", sagte er dem Sender BBC.

Da kein spruchreifes Austrittsabkommen mit der EU vorliegt, war Premierminister Boris Johnson gezwungen, bei der EU eine Verschiebung des Brexit-Termins zu beantragen. Eine weitere Verlängerung gilt als wahrscheinlich, allerdings ist die Länge der Frist noch unklar.

(AFP)