Aufmerksamkeit

Aufmerksamkeit

Wer nun den Wettlauf an den Hindukusch gewonnen hat, ist zweitrangig. Das entscheidende Signal ist, dass ein führender Protestant nach Afghanistan fährt und damit die Aufmerksamkeit auf die Arbeit der Soldaten lenkt.

Nikolaus Schneider hat Recht damit, dass der Einsatz in der Heimat auf zu wenig Interesse stößt. Wenn über ihn diskutiert wird, dann in Zusammenhang mit Anschlägen oder dem sinkenden Rückhalt in der Gesellschaft für das gefährliche Engagement. Das ist wichtig. Wichtig ist auch, die Fortschritte zu sehen und den Soldaten Anerkennung zu zollen.

wibke.busch@wz-plus.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung