Arbeitslosenversicherung soll steigen

Arbeitslosenversicherung soll steigen

Pro Monat bis zu 53 Euro mehr für Beschäftigte.

Berlin. Eine stärkere Anhebung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung ab 2011 wird immer wahrscheinlicher. Um Einnahmequellen für den rekordverschuldeten Bundeshaushalt zu erschließen, erwägen Fachleute der Unions-Fraktion, den heute bei 2,8 Prozent liegenden Beitragssatz ab 2011 auf bis zu 4,8 Prozent anzuheben. "Die Argumente des Sachverständigenrates sind nicht von der Hand zu weisen", hieß es in Unionskreisen.

Die Wirtschaftsweisen hatten die bislang angepeilte Anhebung auf 3 Prozent ab Januar 2011 als vollkommen unzureichend bezeichnet.

Eine Anhebung auf 4,8 Prozent würde Arbeit deutlich teurer machen. Zwischen monatlich 20 Euro (bei einem Bruttoverdienst von 2.000 Euro) bis 53 Euro (bei einer Bemessungsgrenze von 5.300 Euro) müssten Beschäftigte und Firmen jeweils zusätzlich an die Arbeitslosenversicherung abführen.