Antwort auf die Schuldenkrise: Berliner Kompromiss irritiert die Franzosen

Antwort auf die Schuldenkrise: Berliner Kompromiss irritiert die Franzosen

Analyse: Der künftige EU-Wirtschaftskurs sorgt für Misstöne zwischen beiden Staaten.

Paris. Für Yves de Kerdrel ist die Lage klar: "Diese ehemaligeOstdeutsche" Angela Merkel habe nur wenig Interesse an Europa und würdegerne den Euro gegen die D-Mark tauschen. Und die Kanzlerin wolle dieMacht in Europa. "Angela Merkel über alles", überschrieb Kerdrel,Edelfeder der regierungsnahen Pariser Zeitung "Le Figaro", gesternseine Analyse.

Zwei Punkte werden dabei immer wieder hervorgehoben: dieEinbeziehung aller 27 EU-Staaten samt Euro-kritischen Briten (und nichtnur der Euro-Länder) in die "Wirtschaftsregierung", was deren Einflussauf die Europäische Zentralbank schmälert. Und: Berlins unbeirrteSparpolitik ohne Abstimmung mit den Partnern. Denn mit seinem vielfachals deflationistisch eingeschätzten 80-Milliarden-Euro-Sparprogrammzwingt Berlin die Partner unter Androhung der Abstrafung durch dieRatingagenturen auf den gleichen Kurs.

Dass Merkel sich mit dem Berliner Kompromiss vom Montagabend gegenihren "Freund" Nicolas Sarkozy durchgesetzt hat, ist für die Franzosenvon rechts bis links ausgemacht. "Frankreich schließt sich vor demGipfel Deutschlands Haltung an", schreibt die Zeitung "Nord Eclair".Der "Parisien" analysiert: "Sarkozy gibt Merkel nach."

Die Verkündung des Sparprogramms erscheine wie "eine Emser Depescheder Kanzlerin an Sarkozy", meint Kerdrel. Merkel habe praktischerklärt: "Wenn ihr nicht in den kommenden Wochen dasselbe macht, istSchluss mit unserer Teilnahme an der Euro-Zone."

Die Emser Depesche eines Bismarck-Mitarbeiters an den Reichskanzlerüber französische Forderungen im spanischen Erbfolgestreit hatte 1870 -von Bismarck kalkuliert - in Frankreich große Empörung ausgelöst, diein eine Kriegserklärung an Preußen gipfelte.

Was Kerdrel sehr drastisch formuliert, meinen viele in Frankreich:Deutschland handelt in der Krise egoistisch und fordert Gefolgschaftstatt Kooperation. Es gebe ein tiefes Unverständnis über die deutscheHaltung zur Euro-Krise, meint Markus Gabel vom Zentrum fürDeutschlandforschung Cirac. Es werde nicht gesehen, dass Deutschlandangesichts der Alterung seiner Bevölkerung schon jetzt unerträglichverschuldet sei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung