WZ Wissen: Wissen durch sehr gute Unterhaltung

WZ Wissen: Wissen durch sehr gute Unterhaltung

Nadin Buschhaus organisiert die Reihe „WZ-Wissen“. Im Interview spricht sie über die hochkarätigen Referenten und warum die Leser Spaß beim Wissentanken haben sollen.

Düsseldorf. Die Westdeutsche Zeitung startet am 15. März mit ihrer Seminarreihe WZ-Wissen. An acht Abenden bieten hochkarätige Referenten einen Mix aus Wissen und Unterhaltung in Wuppertal. Teilnehmen können alle Interessierten. Abonnenten von Westdeutscher Zeitung, Remscheider Generalanzeiger und Solinger Tageblatt erhalten Vorteilspreise. Die WZ präsentiert dieses exklusive Angebot in Kooperation mit der Agentur Sprecherhaus. Geschäftsführerin Nadin Buschhaus spricht vorab über die Reihe.

Frau Buschhaus, was erwartet unsere Leser in den Vorträgen?

Nadin Buschhaus: Wie präsentieren den Teilnehmern Wissen in Kombination mit einem hohen Unterhaltungswert. Die Hirnforschung weiß mittlerweile, dass die Endorphine, die beim Lachen ausgeschüttet werden, uns zehnmal schneller lernen lassen. Die Informationen in unserer Vorträgen wurden von der Länge eines Tagesseminars auf 90 Minuten verdichtet. So bietet sich ein entspannter Besuch nach der Arbeit an, man wird toll unterhalten und lernt dabei.

Welche Zielgruppe sprechen Sie mit den Vorträgen an?

Buschhaus: Ganz klar: Die gesamte Leserschaft der Zeitung. Vom Abiturienten, bis zum 80-Jährigen, der schon nicht mehr im aktiven Berufsleben steht. Es ist kein Fachwissen erforderlich. Unser Fokus liegt auf der Persönlichkeitsentwicklung, auf der Stärkung der sogenannten Soft Skills. Die erworbenen Kompetenzen können sowohl im Privatleben als auch im Beruf angewendet werden.

Was macht die Referenten aus?

Buschhaus: Sie sind alle in ihrem Fach absolute Profis. So ist zum Beispiel Oliver Geisselhart Deutschlands Gedächtnistrainer Nummer 1. Und Werner Tiki Küstenmacher hat bereit 80 Bücher geschrieben, 30 davon standen in den Bestsellerlisten. Neben dem Wissen verfügen unsere Referenten über die Gabe, durch ihre Körpersprache und ihren Humor, das Expertenwissen enorm unterhaltsam zu vermitteln. Tagesseminare bei solchen hochkarätigen Sprechern würden normalerweise mehrere hundert Euro pro Teilnehmer kosten und sind dadurch nur einem begrenzten Publikum zugänglich. Bei WZ-Wissen hat jeder die Möglichkeit, in den Genuss zu kommen.

Welchen Vortrag darf ich auf keinen Fall verpassen?

Buschhaus: Keinen! (lacht). Aber wenn Sie mich nach meinem persönlichen Highlight fragen, dann würde ich Johannes Warth empfehlen, Er spricht am sechsten Abend über Achtsamkeit. Er ist ganz stark auf der Bühne. Auf ihn wurde ich in manchen Städten noch Jahre nach seinem Vortrag angesprochen.

Die Vorträge können entweder einzeln oder als komplette Vortragsreihe im Abo gebucht werden. Was würde Sie empfehlen?

Buschhaus: Jeder Vortrag steht für sich und kann ohne Probleme einzeln besucht werden. Dennoch würde ich das 8er-Abo zum Vorteilspreis empfehlen. Dann gibt es acht unterhaltsame Abende zum Vorteilspreis. Und sollten Sie einmal verhindert sein, sind die Karten übertragbar. So können beispielsweise auch Firmen Abos kaufen und die Mitarbeiter teilen die Abende nach Interesse untereinander auf.