1. Panorama

Wie lange das Coronavirus auf Oberflächen überlebt

Studie : Wie lange das Coronavirus auf Oberflächen überlebt

Wissenschaftler und Experten sind sich uneinig. Eine Infektion mit dem Coronavirus ist auch über Tiere möglich.

Das Virus wird via Tröpfcheninfektion übertragen. Doch auch Oberflächen und Tiere sind nicht ungefährlich.

Wie lange hält sich das Virus auf Oberflächen?

Einer US-amerikanische Studie zufolge, an der auch die renommierte Princeton University beteiligt war, sind Viren mehrere Stunden auf Oberflächen nachweisbar. Auf Kunststoff sollen die Viren drei Tage überlebensfähig sein, mit vier Stunden soll es der Studie zufolge am kürzesten auf Oberflächen auf Kupfer überleben.

Das Coronavirus - Verlauf und Meldekette. Foto: grafik

Der Virologe der Berliner Charité, Christian Drosten hingegen hält die Aussagen dieser Studie für ungenau. „Diese Untersuchung ist einfach extrem simpel gehalten. Und die Schlussfolgerungen, die daraus gezogen werden, werden ganz schnell missverstanden“, sagte er im täglichen Podcast zum Coronavirus mit dem Norddeutschen Rundfunk. So sei das Virus in der Studie konzentrierter als in der Realität. Wenn sich jemand in die Hand hustet und anschließend eine Türklinke anfasst, sei das Virus schneller getrocknet und verliere dadurch schnell an Infektiosität. Die leitende Krankenhaus-Hygienikerin des UK Düsseldorf, Susanne Kolbe-Busch, empfiehlt, Flächen häufiger abzuwischen. „Ein Reinigungsmittel ist dazu wirksam“, sagte sie in dem seit Dienstag auf der Videoplattform Youtube abrufbaren Livestream der Universität Düsseldorf und des Uniklinikums.

Fakt ist: Wie lange genau das Virus auf verschiedenen Oberflächen hält, ist unter den Wissenschaftlern noch nicht genau geklärt. Sowohl Drosten als auch Kolbe-Busch raten dazu, sich öfter und gründlich die Hände zu waschen. Zudem sollte man Wasserhähne mit Einmalhandtüchern schließen.

Kann das Virus durch Gegen­stände oder Nahrungsmittel übertragen werden?

Dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zufolge gibt es „derzeit keine Fälle, bei denen nachgewiesen ist, dass sich Menschen auf anderem Weg, etwa über den Verzehr kontaminierter Lebensmittel oder durch Kontakt zu kontaminierten Gegenständen“ infiziert hätten, teilte das BfR in seinem aktuellsten Informationspapier mit. Nichtsdestotrotz könne das Infektionsrisiko „durch das Erhitzen von Lebensmitteln“ noch verringert werden.

Können Tiere Menschen mit dem Coronavirus infizieren?

Laut BfR ist es grundsätzlich möglich, dass infizierte Tiere Viren über die Atemluft und Ausscheidungen abgeben. Bei „engem Kontakt“, so teilt das BfR mit, sei eine Infektion des Menschen möglich.

Werden wärmere Temperaturen die Verbreitung des Virus eindämmen?

Ob sich höhere Temperaturen wie bei anderen Viren positiv auf die Zahl der Neuinfektionen auswirken, bezweifelt Professor Jörg Timm, der Direktor des Instituts für Virologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. „Es mag einen leichten Effekt geben, aber ich glaube nicht, dass man erwarten darf, dass sich das Infektionsgeschehen dramatisch verändern wird. Leider“, sagte der ebenfalls am Livestream beteiligte Professor. Als Grund nannte er unter anderem, dass es in der aktuellen Pandemie-Situation sehr viele Menschen ohne Immunität gebe.