1. Panorama

Online-Handel: Wehrmachts-Soldaten als "Lego"-Figuren bei Amazon - Petition soll Verkauf stoppen

Online-Handel : Wehrmachts-Soldaten als "Lego"-Figuren bei Amazon - Petition soll Verkauf stoppen

Erst Real, jetzt Amazon: Auf der Plattform des Online-Händlers gibt's Mini-Figuren im Nazi-Look. Eine Online-Petition gegen das Spielzeug ist gestartet.

Düsseldorf. Erst macht die Kaufhauskette Real mit Imitaten von Wehrmachts-Devotionalien von sich Reden - nun ist Amazon dran: Über die Plattform des Online-Händlers verkaufen diverse Vertreiber wie "Custom Brick Design" aus Höchst oder MisterToys-de aus Rastatt eine große Auswahl an als Lego-Figuren angepriesenen Männchen im Wehrmachts-Design - plus jede Menge weiteres Zubehör, das man fürs Nachstellen von Weltkriegs-Szenen mit Nazi-Posten brauchen könnte.

Foto: WZ

Die Figuren heißen Willy, Heinz oder Wolfgang, sie sind Wachsoldaten, Sanitäter oder Scharfschützen. Auch Wehrmachts-Gewehrkisten im Zweier-Set oder der "Stahlhelm M35 mit Abzeichen 'Heer'" sind erhältlich, letzterer in "Winter Ausführung". Sogar ganze Stellungen sind zu haben - Lego-Sandsäcke inklusive. Bei etlichen Modellen gilt natürlich das Versprechen: "Lieferung garantiert vor Weihnachten". Dass es sich um offizielle, von Lego hergestellte Ware handelt, darf bezweifelt werden - ein Hersteller wird namentlich nicht genannt. Fest steht aber: Die Figuren sind eine 1-A-Kopie des echten Lego-Looks. Und: Die Vertreiber werben mit dem Begriff "Lego".

Das geht zu weit, findet Manuel Hegel aus Röttenbach - und hat eine Online-Petition gestartet, in der Amazon und Lego aufgefordert werden, gegen das "nationalsozialistische Spielzeug" vorzugehen. Zitat: "Diese Figuren stellen eines der unmenschlichsten Regime der Weltgeschichte dar und durch das Spielen mit solchen akzeptieren Kinder diese Uniformen, Waffen, usw. als normal, was eine nicht zu akzeptierende Beeinflussung der Kinder darstellt. Darüberhinaus stellen solche Figuren eine große Gefahr für den Ruf der Firmen Lego und Amazon dar."

687 Befürworter hatten bis Freitagnachmittag, 17.21 Uhr unterschrieben. Wenn mindestens 1000 Unterschriften zusammengekommen sind, sollen Lego und Amazon das Schreiben erhalten.

Auch bei Real waren die umstrittenen Wehrmachts-Fanartikel im Online-Shop von Drittanbietern verkauft worden - die Kette bietet diese Möglichkeit seit einiger Zeit an, wie auch Amazon oder Ebay. Nach den Protesten verschwanden die Artikel von der Seite - und Real entschuldigte sich. red