1. Panorama

Was verdient man als Beamter?

Beruf und Bundesland sind entscheidend : Was verdient man als Beamter?

Was das Gehalt angeht, haben Beamte in aller Regel eine Art Sonderstatus. So erhalten sie oft eine andere Vergütung als Angestellte in ähnlichen Bereichen, die keinen Beamtenstatus inne haben. Aber was verdient man als Beamter konkret und welchen Lohn kann man in welchem Bereich in etwa erwarten? Im Folgenden wird ein Überblick über die Besoldung geboten und zudem anhand einiger Beispiele aufgezeigt, was Anwärter erwarten können.

Beamten Gehalt: Unterschiede in einzelnen Bereichen

Beim Gehalt von Beamten gibt es je nach Bereich durchaus Unterschiede. Wichtig zu wissen ist dabei zunächst einmal, dass die Bezeichnung Beamter keinen Beruf darstellt, sondern einen Status.

Lehrer, Zollbeamte, Polizisten oder auch Richter und Gerichtsvollzieher sind beispielsweise vielfach im Beamtenstatus. Und in diesen Bereichen gibt es dann auch beim Gehalt Unterschiede und verschiedene Gehaltsstufen. Im nächsten Abschnitt gibt es hierzu einzelne Beispiele, die grundlegend Aufschluss darüber geben, was man als Beamter verdienen kann:

Beispiel Lehrer

Als Lehrer kann man beispielsweise mit einem Gehalt von 3.700 Euro brutto rechnen, Das gilt für die Besoldungsgruppe A12. In anderen Besoldungsgruppen kann das Gehalt für einen verbeamteten Lehrer aber auch bei rund 4.200 Euro brutto je Monat liegen – und das für den Berufseinstieg.

Beispiel Polizei

Im Polizeidienst wiederum gibt es andere Besoldungshöhen. Hier liegt das Durchschnittsgehalt bei ungefähr 3.500 Euro im Monat. Mit Berufserfahrung kann sich die Entlohnung jedoch auch deutlich steigern, sodass ein Verdienst von mehr als 4.100 Euro brutto möglich ist.

Beispiel Verwaltungsfachangestellte

Als drittes Beispiel kann der Beruf des Verwaltungsfachangestellten herangezogen werden. Hierbei ist ein Gehalt von 2.500 Euro bis 4.300 Euro brutto möglich – je nach Besoldungsstufe und Berufserfahrung.

Zusätzlich: Weniger Abzüge für Beamte

Neben dem Gehalt haben Beamte in vielen Fällen noch weitere Vorzüge, von denen sie profitieren können. Die Beiträge zur Sozialversicherung fallen zum Beispiel kaum ins Gewicht und sind deutlich niedriger als bei Angestellten. So müssen für die Arbeitslosenversicherung und auch die Pension kaum Beiträge geleistet werden. Weiterhin kann man als Beamter meist sehr günstig die Private Krankenversicherung für Beamte nutzen, da es seitens des Dienstherren in aller Regel Beihilfen gibt. Die Kosten für die Krankenversicherung sind auf diese Weise ebenfalls als niedriger einzuordnen und sorgen dafür, dass vom Beamtengehalt am Ende mehr Geld übrigbleibt.

Unterschiedliche Besoldung je nach Bundesland

Bei der Besoldung von Beamten gibt es nicht nur entsprechend einzelner Berufe Unterschiede oder aufgrund der Besoldungsgruppen. Auch bei den einzelnen Bundesländern kann die Vergütung durchaus variieren.

Jedes Bundesland hat hierbei seine eigenen Tabellen für die Besoldung. Alle zwei bis drei Jahre finden sogenannte Besoldungsrunden statt, in denen festgelegt wird, wie sich die Gehälter für Beamte verändern. Dabei orientieren sich diese oftmals am Tarif des Öffentlichen Dienstes.

Hinzu kommt eine eigene Besoldungstabelle für den Bund. Demnach beginnt das Gehalt für Beamte im Bund in der Besoldungsgruppe A1, 1 bei ungefähr 2.216 Euro brutto im Monat. In der Besoldungsgruppe A16, 1 liegt das Gehalt bei rund 6.181 Euro monatlich.

In Niedersachsen beträgt das Gehalt für Beamte der Besoldungsgruppe 5, 1 ungefähr 2.272 Euro brutto im Monat, in Bayern sind es für die gleiche Gruppe zirka 2.435 Euro. Somit kann das zuständige Bundesland beim Gehalt von Beamten also auch über die tatsächliche Höhe des Entgelts mitentscheiden.

Tipp: Wer örtlich flexibel ist, kann nach der abgeschlossenen Ausbildung auch versuchen, eine Stelle außerhalb des Bundeslands anzunehmen. Auf diese Weise lässt sich der Verdient eventuell minimal steigern. Natürlich sollten hier jedoch die jeweiligen Lebenshaltungskosten mit einkalkuliert werden.

Fazit: Nicht jeder Beamte verdient am Ende gleich viel

Im Endeffekt unterscheiden sich die Gehälter von Beamten in vielen Bereichen und vor allem der Beruf und auch die Besoldungsgruppe legen hierfür den Grundstein. Durch festgelegte Besoldungsgruppen ist allerdings in aller Regel nachvollziehbar, welches Gehalt zu erwarten ist – je nach Bundesland gibt es hierbei allerdings ebenfalls Differenzen.

Ebenso entscheidet auch die Berufserfahrung darüber, wie viel Geld man als Beamter verdient. Durch die Beihilfe zur Krankenversicherung sparen Beamte zudem oftmals auch bei den Abzügen noch einiges an Geld, was ebenfalls als Vorteil zu werten ist.