Warum sich Verkehrsminister Scheuer mit einer riesen Quietscheente zeigt

„Ente des Tages“ : Warum sich Verkehrsminister Scheuer mit einer riesen Quietscheente zeigt

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer bezieht auf Twitter Stellung zu mutmaßlichen Spritpreiserhöhungen.

In einem neuen Twitter Video des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vom 31.01. ist Verkehrsminister Scheuer zu sehen. Soweit so gewöhnlich. Diesmal hat er jedoch eine riesige Quietscheente mitgebracht, die so mancher Badewannengänger wohl in Miniaturformat aus der eigenen Nasszelle kennt. Scheuer eröffnet seine ungewöhnliche Ansprache mit den Worten: „Und sie hat wieder zugeschlagen die Ente des Tages“ und drückt die Ente. *quietsch* *quietsch*:

„Meldungen in Nachrichten Agenturen lauten: Das Verkehrsministerium ist für die Erhöhung der Spritpreise.“ Das sei falsch stellt Scheuer fest. „2014 also vor 5 Jahren gab es eine Verkehrsprognose, von Gutachtern, also nicht von Mitarbeitern dieses Hauses, sondern von Gutachtern, die den Verkehr prognostizieren sollten, die Verkehre wie sie verflochten sind und wie sie sich verflechten werden, also eine Verkehrsverflechtungsanalyse machen.“

„Und dann gab es noch eine Grundannahme, dass es Spritpreiserhöhungen gibt durch Steuererhöhungen. Das sind aber politische Entscheidungen“, meint Scheuer. „Wir haben in der Koalition politisch entschieden, dass es diese Erhöhungen nicht gibt. Und deshalb Ente des Tages!“ *quietsch* *quietsch*

Andreas Scheuer war in der Vergangenheit bereits öfter durch seine Auftritte in den Sozialen Medien aufgefallen. Die Quietscheente scheint jedoch ein neues Stilmittel zu sein, dass im BMVI derzeit erprobt wird. Die Internetgemeinschaft jedenfalls hat ihren Spaß. *quietsch*

So kommentiert ein Nutzer auf Twitter: „PR-Fuzzi sagt: „Andy, du musst die Ente dabei in die Kamera halten … weißt schon, ZeitungsENTE und so, wird bestimmt total witzig, hihi…“ Alle anderen sagen: "Super Idee." Alle anderen denken: „Sind die doof."

Ein anderer Nutzer findet: „Oh Himmel...erst glaubt er Ärzten mehr als int. Wissenschaftlern, jetzt sogar einer Ente...wo führt das hin?“

Und ergänzend zu der „Ente des Tages“ von Minister Scheuer kommentiert ein Nutzer: „Auch falsch: - die #Bahn wird pünktlicher - schnelles Internet kommt aufs Land - Funklöcher bald Vergangenheit“.

(mars/red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung