1. Panorama

Vom Autogramm zum Auto

Vom Autogramm zum Auto

Mit einer Autogrammkarte des Fußballers Ansgar Brinkmann fing es an, dann tauschte der Student Max Raschke immer weiter. Jetzt besitzt er ein Cabrio.

Osnabrück. Er wurde belächelt, schräg angesehen und für verrückt erklärt - aber jetzt hat Max Raschke selbst allen Grund zu lachen. Der 23-jährige Student hat binnen 220 Tagen aus einer Autogrammkarte des Ex-Fußballprofis Ansgar Brinkmann ein eigenes Auto gemacht. Nach neun Tauschgeschäften gehört ihm ein 24 Jahre alter Opel Ascona Cabrio. "Ich konnte mir anfangs nicht vorstellen, dass ich eine Karre nehmen würde, die älter ist als ich", sagt er schmunzelnd, "aber das ist ein echtes Kultauto."

Das eigene Auto war von Anfang an Raschkes Ziel. "Mir sind nach dem Einkauf ständig die Wasserflaschen vom Fahrrad-Gepäckträger gefallen. Ich brauchte einfach ein Auto. Und als ich abends im Bett lag, musste ich plötzlich an diesen Kanadier denken, der sich von einer Büroklammer bis zum eigenen Haus getauscht hat..."

Am nächsten Tag erzählte er Freunden in der Mensa von seiner Idee. "Meine Freunde waren begeistert, und einer bot mir spontan eine Tasse für meine Autogrammkarte von Ansgar Brinkmann an - das war der erste Tausch."

Zu verdanken hat der Wirtschaftsrecht-Student seinen anfangs kaum für möglich gehaltenen Coup auch seiner geschickten Werbestrategie. Auf seiner Homepage berichtete er über sein Projekt und die einzelnen Tauschschritte. Aus der Autogrammkarte wurden später zwei DDR-Ampelmännchen, ein Kickertisch, ein Quad (vierrädriges Motorrad) - und mit jedem Tausch interessierten sich mehr Medien für das ungewöhnliche Projekt. "Ich hatte Glück. Das wurde zum Selbstläufer." Allerdings bekam er auch einige sehr seltsame Angebote, darunter Pornovideos - und eine kleine Nebenrolle in einem Kinofilm. "Die Rolle hätte ich gern genommen, aber die Planungen waren noch nicht weit genug."

Mittlerweile haben sich schon Nachahmer bei Raschke nach Tipps erkundigt, aber er glaubt nicht an einen zweiten Erfolg. "Das ist jetzt nicht mehr originell." Die Tauscherei soll für ihn nun ein Ende haben, seinen Ascona Cabrio hat er schon ins Herz geschlossen. "Wenn mir jetzt allerdings noch ein ganz tolles Auto angeboten würde, dann..."

Tausch 1 Für die Brinkmann-Autogrammkarte bekommt Max eine Mensa-Tasse.

Tausch 2 Die Tasse ist einem Tauschpartner einen gebrauchten Tischtennisschläger wert.

Tausch 3 Für den Schläger erhält Max einen Tischgrill und einen Sechserpack Bier.

Tausch 4 Dafür gibt es zwei DDR-Ampelmännchen.

Tausch 5 Die Ampelmännchen gibt er für einen Kickertisch ab.

Tausch 6 Der Kicker ist einem Freizeitparadies einen Gutschein für eine große Party wert.

Tausch 7 Dafür erhält Max in einem Hallenbad Werbeflächen.

Tausch 8 Die Werbeflächen bringen Max ein Quad ein.

Tausch 9 Opel Ascona Cabrio.