Verunglückter Gefahrgut-Lkw legt A 45 lahm

Verunglückter Gefahrgut-Lkw legt A 45 lahm

Sauerlandlinie fast einen Tag gesperrt. Herz-Transplantat mit Hubschrauber transportiert.

Wilnsdorf. Ein verunglückter Gefahrguttransporter hat von Donnerstagabend bis gestern Mittag auf der Sauerlandlinie A 45 bei Siegen für lange Staus gesorgt. Bei dem Unfall war der mit acht Tonnen Tensiden, einer Waschmittel-Chemikalie, beladene Lkw in ein Stauende gefahren und mit einem weiteren Lastzug zusammengestoßen. Dabei wurde der Fahrer (36) des Gefahrguttransporters schwer verletzt. Rund 500 Liter der ätzend und hautreizenden Flüssigkeit liefen aus, wie die Autobahnpolizei mitteilte.

Nach Auskunft der Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein wurden zwei Einsatzkräfte wegen Atemproblemen ebenfalls in Krankenhäuser gebracht. Sie waren kurz nach dem Zusammenstoß an der Unfallstelle eingetroffen. Auch vier Autofahrer, die helfen wollten, klagten über Atembeschwerden und Kopfschmerzen. Zur Bergung der Flüssigkeit durch eine Spezialfirma wurde die Autobahn zunächst in beiden Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von bis zu 20 Kilometern.

In den Stau geriet auch die Fahrerin einer Spezialfirma aus Belgien, die ein Herzklappen-Transplantat für eine lebenswichtige Operation zur Uniklinik Gießen transportieren sollte. Nachdem sie in vier Stunden lediglich fünf Kilometer zurückgelegt hatte, wandte sie sich an die Siegener Polizei. Die Polizisten lotsten die Frau von der Autobahn zur Wache in Wilnsdorf, wo die Frau mit ihrer wichtigen Fracht in einen Rettungshubschrauber umsteigen konnte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung