Venlo: Niederländer liegt stundenlang auf zischender Granate

„Hatte große Angst“ : Niederländer liegt stundenlang auf zischender Granate

Ein 54-Jähriger aus Venlo lässt am Mittwochabend seinen Hund raus - und entdeckt hinter seiner Wohnung eine Granate. Als er sie zischen hört, handelt er.

Der Mann legte kurzentschlossen seinen Unterarm darauf, um das Zischen zu stoppen und rief die Polizei. Die Beamten reagierten sofort und wiesen den Niederländer wohl an, sich hinzulegen und nicht mehr zu bewegen.

„Du wirst verrückt, wenn du da liegst“, erzählt der 54-Jährige der Tageszeitung „De Limburger“ später, „Jede Minute, die verstreicht, fühlt sich wie eine Stunde an. Du denkst: Gleich geht das Ding in die Luft. Ich hatte große Angst.“

Polizei und Feuerwehr ließen die betroffenen Wohnungen rund um die Veestraat evakuieren, rund 80 Bewohner verbrachten mehrere Stunden im Freien. Experten des Kampfmittelräumdienstes legten den Fund unter dem Mann schließlich frei.

Es handelte sich um eine Granate aus dem zweiten Weltkrieg, doch die Experten konnten gegen ein Uhr morgens Entwarnung geben: Es befand sich kein explosives Material mehr in dem Sprengkörper.

Der 54-Jährige wurde im Krankenwagen wegen Unterkühlung behandelt, er trug nach eigenen Angaben während des Vorfalls nur ein T-Shirt und eine Strickjacke. Gegen halb drei konnte er erleichtert in seine Wohnung zurückkehren: „Dann habe ich zwei große Schüsseln Suppe gegessen.“

(lha)
Mehr von Westdeutsche Zeitung