1. Panorama

Umweltschutz: Tiefensee will einen Klima-Pass für alle Neuwagen

Umweltschutz: Tiefensee will einen Klima-Pass für alle Neuwagen

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee will einen verbindlichen Klima-Pass für alle Neuwagen einführen. Der neue UN-Klimabericht stieß weltweit auf ein geteiltes Echo.

<

p class="text">Berlin. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) will noch in diesem Jahr einen verbindlichen Klima-Pass für alle Neuwagen einführen. Der Minister sagte, der Klima-Pass werde Aufschluss darüber geben, wie viel klimaschädigendes Kohlendioxid (CO2) ein Auto ausstoße und in welchem Verhältnis der Ausstoß zur Nutzlast stehe. Der Minister erläuterte, auf dem Pass solle es zwei Skalen geben: "Auf der oberen ist der CO2-Ausstoß ablesbar. Grün heißt sehr wenig CO2, gelb bedeutet mittel und rot weist auf einen sehr hohen CO2-Wert hin. Auf der zweiten Skala soll der CO2-Nutzwert erkennbar sein, bei dem wir die Zuladung mit in Betracht ziehen." Profitieren würde ein Anbieter wie Smart , der den derzeit saubersten Wagen (88 Gramm CO2 pro Kilometer) stellt. Der neue Klimabericht der Vereinten Nationen ist weltweit auf ein geteiltes Echo gestoßen. Während sich Staaten wie Deutschland, Spanien oder Japan bereits ernsthaft Gedanken um die Auswirkungen des Klimawandels machen, zeigen sich die größten Umweltsünder wie etwa Australien oder China unbeeindruckt. Der zweite Teil der Studie warnt unter anderem vor immer mehr Hungersnöten in Afrika und Asien auf Grund der Erwärmung.

Auf die Deutschen kommen durch den Klimawandel Milliardenkosten zu. Um die Erderwärmung zu stoppen, seien in Deutschland jährliche Investitionen von vier Milliarden Euro für erneuerbare Energien und Wärmedämmung erforderlich, sagte der Chef des Umweltbundesamtes, Andreas Troge.