1. Panorama

TV-Polizist leidet unter brutaler Attacke

TV-Polizist leidet unter brutaler Attacke

Arbeitsloser (21) zertrümmerte dem Beamten beim Einsatz das Gesicht.

Mönchengladbach. Ein 21-Jähriger hat in Mönchengladbach gestanden, dem aus der TV-Serie „Ärger im Revier“ bekannten Polizisten Michael Frehn das Gesicht zertrümmert zu haben. Der Arbeitslose hatte Anlauf genommen und dem ahnungslosen Beamten mit voller Wucht gegen den Kopf getreten.

Der Mann ist wegen versuchten Totschlags am Landgericht angeklagt. Der Beamte erlitt einen Trümmerbruch der Nase, Jochbeinbrüche, einen Kieferbruch und einen Haarriss im Schädel.

Der Polizist ist seit Oktober wieder im Dienst. Er leidet heute noch unter den Folgen der Attacke und hat Taubheitsgefühle im Gesicht.

Bei der Tat in der Nacht des 28. August 2010 hatten mehrere Polizisten einen Verdächtigen festgenommen, der versucht haben soll, in einen Supermarkt einzubrechen. Plötzlich war der Angeklagte, obwohl an dem Einbruchsversuch nicht beteiligt, schreiend aus einem Haus gerannt und hatte den Beamten angegriffen. Der 21-Jährige ist bereits wegen Körperverletzung, räuberischer Erpressung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte vorbestraft. Zum Zeitpunkt der Attacke stand er unter Bewährung.