Wetter: Tief "Caius" naht von Westen - es bleibt bewölkt

Wetter: Tief "Caius" naht von Westen - es bleibt bewölkt

Essen. Am Dienstagvormittag ist es stark bewölkt bis bedeckt und in Westfalen fällt Regen, in höheren Lagen Schnee. Das meldet der Deutche Wetterdienst in Essen, nachdem in der Nacht mit dem neuen Tief "Caius" erneut Regen das Land erreicht hatte.

Zum Nachmittag hin gibt es von Westen her zeitweise auch mal Auflockerungen. Die Temperatur erreicht 3 bis 7, im Bergland um 0 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest.

In der Nacht zum Mittwoch ist es meist stark bewölkt und vereinzelt fällt etwas Regen, im Bergland auch Schnee. Die Temperatur sinkt auf 4 bis 1, im Bergland bis -2 Grad. In Hochlagen muss mit Glätte gerechnet werden. Der Südwestwind frischt in der zweiten Nachthälfte stark auf und im Bergland treten örtlich starke Böen auf.

Die Wetterlage in Gesamt-Deutschland am Dienstag bleibt wechselhaft und vielerorts frostig. Vor allem für den Westen Baden-Württembergs, für Teile Hessens, Thüringens und Bayerns warnt der Deutsche Wetterdienst in Offenbach vor glatten Straßen. An einigen Orten waren am Morgen Streudienste im Einsatz. Die meisten Autofahrer hatten sich allerdings wohl gut auf die Verhältnisse eingestellt: Größere Unfälle blieben zunächst aus.

Nach Angaben des Wetterdienstes naht zur Wochenmitte ein weiteres Sturmtief, das an der Küste schwere Sturmböen verursachen könnte. Auf einigen Alpengipfeln könnte der Sturm auf Orkanstärke anschwellen, hieß es. Abgesehen vom Bergland soll es dabei allerdings etwas wärmer bleiben - es werden Temperaturen zwischen drei und zehn Grad erwartet. (Red/dpa)