Britischer Schauspieler Star-Wars-Nebendarsteller Andrew Jack an Folgen von Corona gestorben

London · Der britische Star-Wars-Schauspieler Andrew Jack ist nach Informationen der britischen Nachrichtenagentur PA an den Folgen einer Coronavirus-Erkrankung gestorben.

Star-Wars-Nebendarsteller Andrew Jack an Folgen von Corona gestorben
Foto: dpa/Stefan Rousseau

Der 76-Jährige sei am Dienstag in einem Krankenhaus in der Grafschaft Surrey der Krankheit erlegen, sagte Jacks Agentin Jill McCullough der PA. In Star Wars spielte er die Nebenrolle des General Ematt in den Filmen „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ (Episode VII) und „Star Wars: Die letzten Jedi“ (Episoden VIII). Jack arbeitete auch als Coach für Dialekte bei großen Filmproduktionen mit - oder er brachte Schauspielern in „Herr der Ringe“ die ausgefeilten Fantasiesprachen der Trilogie bei.

Seiner Agentin zufolge konnte Jacks Frau Gabrielle Rogers ihn vor seinem Tod nicht mehr besuchen, weil sie selbst in Quarantäne in Australien festsaß.

Neben vielen anderen drückte auch die deutsche Schauspielerin Veronica Ferres ihr Beileid aus: „Ich habe einen guten Freund und eine unglaubliche Persönlichkeit verloren“, schrieb sie auf Twitter.

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort