Stanley McCrystal: Der Asket

Stanley McCrystal: Der Asket

Stanley McChrystal isst nur einmal am Tag, am Abend, um nicht träge zu werden. Und mehr als vier Stunden Schlaf pro Nacht gönnt er sich auch nicht. Kameraden nennen US-General Stanley McChrystal (55) bewundernd und in Anspielung auf sein Elite-Training "Schlangenfresser".

Der Nato-Oberkommandierende in Afghanistan braucht diese Zähigkeit. Er muss endlich Erfolge in Afghanistan präsentieren.

Heute sollte der US-General eigentlich in Berlin mit Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg zusammentreffen. Wegen der Aschewolke soll das Gespräch nun frühestens morgen stattfinden. Der Vier-Sterne-General mit dem kantigen Gesicht macht eines immer wieder klar: Der Erfolg der militärischen Mission ist für ihn eng mit dem Wohl der Menschen verbunden.

Im Zentrum steht daher der Schutz von Zivilisten. Umso harscher reagierte der General nach dem Luftangriff auf die Tanklaster, bei dem auch Zivilisten starben. Er übte bereits Kritik, als die Untersuchungen gerade erst anliefen. Doch der Ärger zwischen McChyrstal und den Deutschen hat sich gelegt. Vor kurzem sagte er "Focus Online": "Ich bin von der Leistungsfähigkeit der deutschen Armee beeindruckt."