Spott via Facebook - Flüchtiger Verbrecher mit Mitteilungsdrang

Spott via Facebook - Flüchtiger Verbrecher mit Mitteilungsdrang

London. Auf der Flucht vor der Polizei verspottet ein mitteilungsbedürftiger Einbrecher in England seine Verfolger über das Internet-Netzwerk Facebook. Mittlerweile verfolgen Tausende online die Kommentare des 28-jährigen Craig Lynch.

Im Internet-Auktionshaus eBay bieten Fans des Verbrechers mittlerweile T-Shirts mit dem Konterfei des Gesuchten an. Das Bild auf dem Kleidungsstück stammt von Lynchs Facebook-Seite, wo sein Gesicht und sein erhobener "Stinkefinger" zu sehen sind.

Der Einbrecher rechnet fest damit, dass auch die Polizei seine Facebook-Einträge mitliest. "Kurze Frage... wie viele Bullen sind heute Nacht mit dabei", fragte er vor ein paar Tagen zur nächtlichen Stunde. Gerade in der Weihnachtszeit schien ihm seine Flucht aber kein Vergnügen zu bereiten. "Es ist eiskalt draußen. Wieder eine einsame Nacht. So weit weg von meiner Familie und Freunden", schrieb er am 26. Dezember.

Lynch war im September aus dem Gefängnis entkommen, wo er wegen schweren Diebstahls eine siebenjährige Haftstrafe absitzen musste. Seither hält er Polizei und Öffentlichkeit mit seinen Facebook-Einträgen auf dem Laufenden. So berichtete er über einen Beinahe-Unfall mit seinem Auto, über die Speisen, die er zu sich nimmt oder sinniert über seine Silvester-Pläne.

Mehr von Westdeutsche Zeitung