Spielemesse in Essen: 750 Aussteller aus 32 Ländern präsentieren die Neuheiten

Spielemesse in Essen: 750 Aussteller aus 32 Ländern präsentieren die Neuheiten

Ernste Spiele, lustig Spiele, Spiele für Kinder und für Erwachsene. Vom 21. bis zum 24. Oktober verwandelt sich die Gruga Halle in ein Spiele-Paradies.

Essen (dpa). Ein Börsenspiel "Schwarzer Freitag", ein Partyspiel "Bin ichBeethoven?" und ein Dominospiel "Tastomino", das auch sehbehinderte Kinder gutspielen können: Am Donnerstag öffnet in Essen die diesjährige Spielemesse wiederihre Pforten - mit einem Ausstellerrekord: 786 Aussteller aus 32 Nationenstellen in der Messe Essen ihre Brett-, Karten-, Rollen- oder Fantasyspiele vor.150 000 Besucher werden erwartet.

Die "Spiel '10" ist lautMesseveranstalter Merz Verlag die weltweit größte Messe für Gesellschaftsspiele.Die Besucher können mehr als 650 Neuheiten ausprobieren. Zeitgleich findet dieComicmesse "Comic Action" statt, bei der 50 Comic-Verlage vertreten sind.

Einen großen Trend kann Dominique Metzler vom Merz Verlag in diesem Jahrnicht ausmachen: "Der Trend geht hin zur Vielfalt", sagte sie. So gebe es zumBeispiel eine große Bandbreite anspruchsvoller Strategiespiele mit geringemGlücksfaktor - die sogenannten German Games: Bei "Vinhos" etwa ringen dieSpieler darum, der erfolgreichste Weinerzeuger zu werden.

Die Börse auf dem Küchentisch und Klassiker in neuer Aufmachung


"SchwarzerFreitag" spiegelt den Börsenalltag wieder - einschließlich staatlicher Beihilfenim Notfall. Auch Klassiker sind präsent - in neuer Aufmachung: Zum 75.Geburtstag von Monopoly gibt es "Monopoly Revolution" - mit rundem Spielfeld,einem elektronischen "Revolution Center" in der Mitte und ohne Papiergeld. DieSpieler zahlen mit Kreditkarte.

Am Rande der Messe wird auch derDeutsche Spielepreis 2010 verliehen. Der Publikumspreis geht in diesem Jahr andas Familienspiel "Fresko", bei dem die Spieler das Deckenfresko eines Domsrestaurieren müssen. Den Deutschen Kinderspielpreis erhält das Spiel "Kraken-Alarm". Dabei müssen die Spieler mit einem Forschungsschiff möglichstviele Meerestiere einsammeln. Mit seinen langen Tentakeln weiß Krake Kuno diesjedoch zu erschweren...

Die Branche sieht sich im Aufwind und erwartetim laufenden Jahr ein deutliches Umsatzplus. Setzte die Branche 2009 noch rund400 Millionen um, rechne man im laufenden Jahr mit 420 bis 430 Millionen Euro,sagte der Vorsitzende der Fachgruppe Spiel im Deutschen Verband derSpielwarenindustrie, Michael Hopf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung