Sperrung der A 52: Verkehrslage erstmal ohne Probleme

Sperrung der A 52: Verkehrslage erstmal ohne Probleme

Essen/Mülheim (dpa). Die in Richtung Essen gesperrte Autobahn 52 hat am Montagmorgen nicht für zusätzliche Staus auf den Ruhrgebietsautobahnen gesorgt.

Die Umleitungsstrecke über die A 3 und die Kreuze Kaiserberg und Breitscheid sind nach Angaben von Straßen.NRW weitgehend staufrei geblieben. Auch den freien A52-Fahrbahnen in Richtung Düsseldorf sei es nicht zu Stau gekommen. Allein auf der A 40 zwischen Duisburg und Mülheim geriet der Verkehr auf etwa zehn Kilometern ins Stocken. „Das ist im Berufsverkehr zum Wochenauftakt nichts Ungewöhnliches“, sagte Bernd Löchter, Sprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW am Montag. „Das von vielen befürchtete Verkehrschaos gerade zum Auftakt der Sperrung ist ausgeblieben“.

Da die empfohlene Ausweichstrecke über die A 3 und A 40 laut Angaben der Polizei jedoch vor allem nachmittags stärker befahren ist, wurden die Autofahrer um Geduld gebeten. „Das ist die nächste Bewährungsprobe“, sagte Löchter. „Aber nach dem ermutigenden Start, macht es den Eindruck, dass sich die Verkehrsteilnehmer gut auf die Situation eingestellt haben“.

Nachjustieren wollen die Verkehrsplaner hinter einigen Abfahrten an der Pendlerstrecke A 40: „Hier ist die eine oder andere Ampelschaltung, die optimiert werden kann, damit der Verkehr besser abfließt“, so Löchter.

In den kommenden drei Monaten werden die Fahrbahnübergänge an der Ruhrtalbrücke erneuert - zunächst auf der Fahrbahnseite Richtung Düsseldorf, anschließend auf der Gegenfahrbahn. Wer Richtung Düsseldorf will, wird auf der jeweils freien Brückenseite an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Sperrung wollen die Straßenbauer gleichzeitig nutzen, um auf zehn Kilometern angrenzender Strecke die Fahrbahn zu sanieren und einige Anschlussstellen umzubauen. Bis zum 30. September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung