Schweinegrippe könnte "deutlich aggressiver" werden

Schweinegrippe könnte "deutlich aggressiver" werden

Hamburg (dpa) - Die EU-Gesundheitskommissarin Androulla Vassiliou hat davor gewarnt, die Schweinegrippe zu unterschätzen. „Es ist zu befürchten, dass sich das Virus im Laufe der kommenden Monate verändert und deutlich aggressiver wird“, sagte die Europa-Politikerin aus Zypern der Zeitung „Die Welt“.

„In diesem Fall wird man leider auch mit einer erheblichen Zahl von Toten rechnen müssen.“ Einen möglichen Wettlauf der Länder um den Impfstoff gegen das neue H1N1-Virus will die EU-Kommissarin vermeiden. „Es wäre gut, wenn Staaten, die zu viel Impfstoff verfügen, etwas abgeben könnten an die Länder, die zu wenig haben.“

Vassiliou warnte auch vor den möglichen Folgen der Krankheit für die Konjunktur: „Die wirtschaftliche Erholung in der EU könnte durch die Schweinegrippe geschwächt werden.“ Bestimmte Wirtschaftszweige wie Tourismus oder Freizeitindustrie könnten Einbußen erleiden, die Produktionsabläufe wegen eines hohen Krankenstandes gestört werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung