Ryan Phillippe findet Los Angeles langweilig

Ryan Phillippe findet Los Angeles langweilig

Berlin (dpa) - Schauspieler Ryan Phillippe (36) hat seinen derzeitigen Wohnort langsam satt: „Ich lebe nun seit 17 Jahren in Los Angeles und empfinde die Stadt manchmal als ziemlich tot“, sagte Phillippe („The Bang Bang Club“, „Gosford Park“) dem Sender Tele 5.

„Das liegt vor allem daran, dass dort kulturell so wenig passiert.“ Umso mehr schätzt er europäische Städte wie Berlin. „Da gibt es viele Bars, in denen ich die Nacht richtig durchgezecht habe.“ Auch beruflich macht ihn Los Angeles nicht glücklich: „Ich bevorzuge Filme, die nicht nur aus kommerziellen Gründen entstehen. In Hollywood konzentriert man sich momentan nur noch auf 3-D-Spektakel und Fortsetzungen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung