Rezo - Wie ein Youtuber aus Wuppertal das Netz spaltet

Europawahl : „Die Zerstörung der CDU“ - Wie ein Youtuber aus Wuppertal das Netz spaltet

Im Vorfeld der Europawahl sorgt der Youtuber Rezo mit einem Video für Wirbel. In seinem Beitrag greift er die CDU massiv an.

„Die Europawahl bzw EU-Wahl steht vor der Tür. Ob CDU, SPD oder AfD gute Parteien sind, die im Einklang mit Wissenschaft und Logik stehen, versuche ich in diesem Video zu beantworten. In jedem Fall: Geht wählen am nächsten Wochenende. Sonst entscheiden Rentner über eure Zukunft und geil ist das nicht.“ Mit diesen Worten wirbt der Youtuber Rezo für sein Video zur Europawahl. Mit mehr als zwei Millionen Aufrufen und über 60.000 Kommentaren ist es in Deutschland zum viralen Hit geworden.

Mit seinem einstündigen Beitrag „Die Zerstörung der CDU“ polarisiert der gebürtige Wuppertaler in den sozialen Medien. Einige würden Rezo gerne in einer Talkshow wie etwa „Anne Will“ oder „Markus Lanz“ sehen. „Eigentlich müsste das Video zur Primetime im TV kommen“, schreibt die Twitter-Userin Mareen.

Anderen Twitter-Nutzern gefällt vor allem, dass Rezo schwerpunktmäßig den Klimawandel und seine Folgen behandelt.

Aber es hagelt auch scharfe Kritik. Marian Bracht (CDU), Büroleiter von Peter Tauber hat sich eingeschaltet und wirft Rezo „unsaubere Recherche, einseitige Darstellung und viel Clickbaiting“ vor.

Zudem „suggeriert Rezo, dass er für die Mehrheit spricht und seine Meinung die einzig wahre ist“, führt Bracht weiter aus. Das habe „mit Pluralismus in der Demokratie null zu tun.“

Philipp Graefe, ebenfalls CDU-Mitglied, unterstellt Rezo sogar die Verbreitung von Fakenews. Er sei „populistisch bis in die blauen Haarspitzen.“

(mars)
Mehr von Westdeutsche Zeitung