Vorhersage: Regen, Sturmböen und Schnee: Wetter in NRW bleibt ungemütlich

Vorhersage : Regen, Sturmböen und Schnee: Wetter in NRW bleibt ungemütlich

Das Wetter in Nordrhein-Westfalen bleibt durchwachsen. Am Donnerstag wird es stürmisch. Zum Wochenende hin könnte der Winter zurückkehren.

Das Wetter in NRW bleibt ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet bis zum Wochenende mit Sturmböen, Regen und Neuschnee. Die Vorhersagen der Wetterexperten im Überblick:

Donnerstag Laut Angaben der Meteorologen ist es am Vormittag meist bedeckt, nachmittags auch wolkig. Von Westen ziehen im Tagesverlauf immer wieder schauerartige Niederschläge durch. Auch einzelne Gewitter sind dabei eingelagert. Im Bergland fällt Schnee oder Schneeregen und es ist mit entsprechender Glätte zu rechnen. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 4 und 7 Grad, im Bergland Werte zwischen 0 und 3 Grad. Der Wind weht anfangs überwiegend mäßig aus Südwest und frischt zeitweise stark böig bis stürmisch auf. Im Süden ist zunächst auch noch mit Sturmböen, in Schauern und Gewittern mit schweren Sturmböen, zu rechnen. Am Nachmittag lässt der Wind allmählich nach und weht am Abend nur noch schwach bis mäßig aus Südwest. Starke Böen sind dann nur noch im Bergland zu erwarten.

Freitag: Am Freitag ist es stark bewölkt und zeitweise treten Regen- oder Schneeregenschauer auf, im Bergland meist Schneeschauer. Auch einzelne Gewitter sind möglich, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 4 und 6 Grad, im Bergland 2 und 4 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest, in Schauernähe sind auch stürmische Böen zu erwarten. In der Nacht zum Samstag bleibt es stark bewölkt und weiterhin treten zeitweise Schneeregen- oder Schneeschauer auf. Die Temperatur sinkt auf 2 bis -1 Grad.

Samstag: Am Samstag ist es wechselnd wolkig und es fallen Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauer, im Flachland auch Regenschauer. Auch mit kurzen Gewittern rechnet der DWD. Die Temperatur erreicht Werte um 5, im Bergland um null Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch aus Nordwest bis West mit starken Böen. In der Nacht zum Sonntag ist es überwiegend wechselnd bewölkt und fallen weitere Schauer. Die Temperatur sinkt auf Werte um null Grad. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung