Guido Cantz mit Blackfacing in der Kritik: Rassismusvorwürfe gegen "Verstehen Sie Spaß?"- Moderator

Guido Cantz mit Blackfacing in der Kritik: Rassismusvorwürfe gegen "Verstehen Sie Spaß?"- Moderator

Ein Gag des Moderators Guido Cantz wird kritisiert, weil er rassistische Klischees bedient. Am Samstag wird der Streich bei "Verstehen Sie Spaß?" ausgestrahlt.

Düsseldorf. Guido Cantz, Moderator der Unterhaltungsshow "Verstehen Sie Spaß?", muss sich derzeit mit Rassismusvorwürfen auseinandersetzen. Grund ist ein Auftritt von Cantz im Schweizer Fernsehen, bei dem der Moderator sich als Schwarzer geschminkt hatte. Mit der Aktion wollte er den Moderator Röbi Knoller hereinlegen.

Es geschah vor einigen Tagen in der Sendung "Happy Day" im Schweizer Fernsehen. Eine weiße, junge Frau sucht in der Show angeblich ihren Vater aus Südafrika, zu dem sie nie Kontakt hatte. Ein eingeblendetes Foto, das den Vater zeigen soll, zeigt einen weißes Mann. Was Gastgeber Röbi Knoller nicht weiß: Die Frau ist ein Lockvogel und Teil des Gags, den sich das Team von "Verstehen Sie Spaß" ausgedacht hat.

Als der unwissende Moderator dann den vermeintlichen Vater hereinbittet, gibt es die Überraschung. Die Bühne betritt ein schwarz geschminkter Guido Cantz, dem Klischee entsprechend mit wulstigen Lippen, breiter Nasen und einem altmodischen Anzug. Er begrüßt seine Fake-Tochter in gebrochenem Englisch mit " I am your fadda".

Für das Online-Portal "Übermedien" ist der ziemliche flache und humorlose Streich von Cantz ein klarer Fall von "Blackfacing". Zur Erklärung: Ursprünglich bezieht sich der Begriff auf weiße Varieté-Künstler, die sich im 18\. und 19\. Jahrhundert das Gesicht schwarz malten, um sich so klischeebehaftet und diskriminierend vor dem weißen Publikum über Schwarze lustig zu machen.

Bei "Verstehen Sie Spaß?" ist man sich keiner Schuld bewusst. Gegenüber "Übermedien" rechtfertigt, der für die Produktion verantwortliche SWR, die Aktion so: "Es liegt uns absolut fern, mit dieser oder anderen Masken Minderheiten zu diffamieren. [...] Seit einem Jahr schlüpft Guido Cantz in verschiedene Rollen, um Prominente mit der versteckten Kamera reinzulegen. Dabei nutzen wir eine aufwendige Spezial-Effekt-Maske, deren Zweck ja gerade darin besteht, ihn komplett unkenntlich zu machen und ihn in eine Rolle schlüpfen zu lassen, deren Erscheinungsbild möglichst weit weg ist von seinem normalen Aussehen. So war er bereits als sehr alter Mann im Einsatz, ebenso als Frau und dieses Mal eben als Schwarzafrikaner — demnächst vielleicht als Chinese oder zu groß geratenes 12jähriges Kind. "

Der Gag wird in der Sendung "Verstehen Sie Spaß?“am 29\.10\.2016 um 20\.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Hier ist der Beitrag von "Übermedien" zu sehen:

Mehr von Westdeutsche Zeitung