Polizei löscht in Fall Rebecca Bilder von Tatverdächtigem und Auto

Keine heiße Spur : Polizei löscht in Fall Rebecca Bilder von Tatverdächtigem und Auto

Im Fall Rebecca hat die Berliner Polizei die Bilder des tatverdächtigen Schwagers und von dessen Fahrzeug gelöscht. Die Ermittler sehen derzeit "keine weiteren Erfolgsaussichten" durch die Öffentlichkeitsfahndung.

Im Fall Rebecca hat die Berliner Polizei die Bilder des tatverdächtigen Schwagers und von dessen Fahrzeug gelöscht. Die Ermittler sehen derzeit "keine weiteren Erfolgsaussichten" durch die Öffentlichkeitsfahndung, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Berlin mitteilten.

Das Auto von Rebeccas Schwager war durch eine Überwachungsanlage in Brandenburg erfasst worden - und zwar am Tag von Rebeccas Verschwinden sowie erneut am Tag danach. Nach der Veröffentlichung von Fotos gingen hunderte Hinweise bei der Polizei ein. Eine heiße Spur war bislang nicht darunter.

Rebecca war vor fünf Wochen verschwunden, nachdem sie im Haus ihrer Schwester in Berlin übernachtet hatte. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. Der 27-Jährige Schwager der Jugendlichen saß zeitweise in Untersuchungshaft.

Am Freitag wurde der Haftbefehl gegen ihn aufgehoben. Die Beweise reichen den Angaben zufolge derzeit nicht aus, um einen dringenden Tatverdacht zu begründen. Er ist aber nach wie vor Beschuldigter ihn dem Fall.

Die Polizei sucht seit Wochen immer wieder Waldgebiete und Seen in Brandenburg nach Rebecca ab. Die Bemühungen blieben bislang aber ohne Erfolg.

(AFP)
Mehr von Westdeutsche Zeitung