Nordrhein-Westfalen feiert Geburtstag

Nordrhein-Westfalen feiert Geburtstag

Essen. Mit einem großen Bürgerfest in Essen feiert das Land Nordrhein-Westfalen amSamstag und Sonntag, 1. und 2. September, seine Gründung vor 72 Jahren. Erstmals findet der sogenannte NRW-Tag mitten im Ruhrgebiet statt — passend zum Ende des Steinkohlebergbaus am Jahresende.

Das Umsonst&Draußen-Festival „Essen Original“ ist in diesem Jahr Bestandteil des NRW-Tages. Am Sonntagnachmittag dürfen außerdem alle Geschäfte in der Essener Innenstadt öffnen. Der NRW-Tag wird seit dem Jahr 2006 in wechselnden Städten Nordrhein-Westfalens gefeiert.

Traditionell trifft sich das Landeskabinett vor Beginn des NRW-Tages am Veranstaltungsort. Bei der knapp einstündigen Sitzung an diesem Freitag auf dem Gelände der Zeche Zollverein soll es unter anderem um die geplante „Ruhrkonferenz“ gehen, die sich mit der Weiterentwicklung des Ruhrgebiets befassen wird. Mit einem Konzert der Essener Philharmoniker unter freiem Himmel beginnt dann ebenfalls auf Zollverein am Abend das Festprogramm. Am Samstagabend gibt es dort ein Konzert des Liedermachers Stefan Stoppok.

Auf fünf sogenannten Meilen stellen sich Samstag und Sonntag in der City Einrichtungen, Behörden und Ministerien vor, werben Touristiker aus ganz NRW für ihre Regionen und finden Kinder Spiel- und Kreativangebote. Auf einer „Blaulichtmeile“ präsentieren Polizei und Feuerwehr ihre Fahrzeuge und werben mit Vorführungen für ihren Berufsstand. Angekündigt sind unter anderem Fallschirmsprünge der Bundespolizei-Eliteeinheit GSG 9.

Auf sechs Bühnen gibt es insgesamt mehr als 120 Veranstaltungen. In der Innenstadt treten am Samstag etwa die Sängerin Ela von der Band Elaiza, Lea („Leiser“) und die Band Alphaville auf. Am Sonntagabend wird der Produzent und DJ Moguai erwartet. lnw

Mehr von Westdeutsche Zeitung